* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
  • Hyperinflation frißt
    Löhne und Ersparnisse
  • Verfassungsrecht
    oder Faschismus
  • Bringen wir in
    Hessen wieder
    Vernunft in die Politik!
  • Nokia braucht ein
    Weltraumprogramm!
  • Spieglein, Spieglein
    an der Wand, ...
  • Eulenspiegel
  • Der nächste
    "Dominostein" ist der
    größte: die Derivate
  • Nahrungsmittel-
    Aufstände, Speise-
    ölpreise explodieren
  • Beijing-Hamburg
    direkt
  • Transrapid:
    Deutsche Technik
    für die Welt - und
    für Deutschland
  • Internationales
    Interesse am Transrapid
  • Dänisches Schiller-
    Institut informiert
    Parlament über
    Finanzkollaps
  • „Ist es nicht Zeit, das
    System aufzugeben?“
  • „Haltet die Briten,
    Holbrooke und
    Albright aus dem
    Kosovo heraus!“
  • LaRouche hat die
    richtige Politik für die
    nächste Regierung!
  • Bushs Nahostreise
    sabotiert Frieden
  • Der menschliche
    Geist ist nicht digital
  • Nur weil man
    im Ghetto lebt,
    muß dieses nicht in
    einem selbst leben
Diese Ausgabe als
PDF im Abo


 

LEITARTIKEL

Hyperinflation frißt Löhne und Ersparnisse!

Lügenbarone erfinden
neue Märchen!

Von Helga Zepp-LaRouche

Um der unbequemen Wahrheit auszuweichen, daß das Weltfinanzsystem hoffnungslos bankrott ist, tischen die Banken und Massenmedien der Öffentlichkeit immer unglaubwürdigere Geschichten auf, um die unübersehbaren Symptome der Krise zu erklären.
Weiterlesen (11 KB): frei


KOMMENTAR

Verfassungsrecht oder Faschismus

Wenn man krampfhaft versucht, die fiktiven Spekulationsschulden zu bezahlen, müssen Wirtschaft und Bevölkerung so ausgebeutet werden, daß dies praktisch nur noch in einer Diktatur möglich ist.
Weiterlesen (13 KB): frei


DEUTSCHLAND

Bringen wir in Hessen wieder Vernunft in die Politik!

Xenia Biereichelt von der LaRouche-Jugendbewegung berichtet über ihre Eindrücke im Verlauf des hessischen Landtagswahlkampfs.
Weiterlesen (15 KB): frei
Bild:BüSo/Mike Carr

Die LaRouche-
Jugendbewegung
macht im Wahlkampf
(hier in der Frankfurter
Innenstadt) mobil gegen
die hyperinflationäre
Politik der EZB.

Nokia braucht ein Weltraumprogramm!

Eine Intervention der BüSo in die Debatte um die Schließung der Nokia-Fabrik in Bochum.
Weiterlesen (6 KB): frei

Zwischenruf:
Spieglein, Spieglein an der Wand, wo sitzt der Britischste im ganzen Land?

Weiterlesen (6 KB): frei
Eulenspiegel

Närrische Tage

Weiterlesen (6 KB): im Abo


WIRTSCHAFT

Der nächste ,Dominostein’ ist der größte: die Derivate

Die realwirtschaftlichen Folgen der Immobilienblase führen immer häufiger zu Zahlungsausfällen bei Unternehmens-Anleihen. Damit ist das Platzen der 50-Billionen-Dollar-Blase der „Kreditausfall-Swaps“ programmiert.
Weiterlesen (9 KB): im Abo

Nahrungsmittel-Aufstände greifen um sich,
während die Speiseölpreise explodieren

Weiterlesen (2 KB): im Abo

Beijing-Hamburg direkt

Am 9. Januar machte sich der erste Containerzug auf der neuen, durchgehenden Güterbahnverbindung von China aus auf die Reise durch die Mongolei, Rußland, Weißrußland und Polen nach Deutschland.
Weiterlesen (10 KB): frei

Transrapid: Deutsche Technik für die Welt - und für Deutschland

18 Jahre nach dem Fall der Mauer hat Europa immer noch ein erschreckendes Infrastrukturdefizit. Das Platzen der Illusionen an den Börsen sollte Anlaß geben, sich auf die Realwirtschaft zurückzubesinnen und dieses Defizit durch ein Magnetbahn-Bauprogramm zu überwinden, um innerhalb der kommenden 40 Jahre alle Kontinente der Welt durch ein modernes Magnetbahnnetz miteinander zu verbinden.
Weiterlesen (16 KB): frei

Internationales Interesse am Transrapid

Weiterlesen (2 KB): frei


EUROPA

Dänisches Schiller-Institut informiert Parlament über Finanzkollaps

Tom Gillesberg vom dänischen Schiller-Institut sprach vor dem Wirtschaftsausschuß des dänischen Parlaments über den weltweiten Finanzkrach und die notwendigen Maßnahmen dagegen.
Weiterlesen (10 KB): frei

„Ist es nicht Zeit, dieses System aufzugeben?“

Weiterlesen (5 KB): frei

„Haltet die Briten, Holbrooke und Albright aus dem Kosovo heraus!“

Bei seiner Internetkonferenz am 17. Januar wurde Lyndon LaRouche vom ehemaligen Direktor des Kongresses für die Einheit Serbiens, John Bosnitch, gefragt, wie man der wachsenden Gefahr eines neuen Balkankrieges begegnen könne.
Weiterlesen (11 KB): frei