Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
  • Die seltsamen Genossen der Kriegspartei: Faschismus im Namen der Demokratie?
  • Ein „Maidan“-Monstrum ergreift die Macht in Bolivien
  • Was die Zentralbanker nicht sagen: das System zerfällt
  • Italiens Parlament will Reform des ESM blockieren
  • Es gärt bei den
    deutschen Bauern
  • Güterzug aus Xi’an
    fährt auf neuer BRI-Route
    nach Mukran
  • Eulenspiegel
  • Europas und Afrikas
    Rolle im Neuen Paradigma
  • Die Belt & Road-
    Korridore verbinden
  • Die Beziehungen
    zwischen Griechenland
    und China und „Gürtel
    und Straße“ entwickeln
  • Pragmatismus
    contra Ideologie
  • Die Rolle des Panafrikanismus in
    einer multipolaren Welt
Diese Ausgabe als
pdf im Abo

Neue Leser für die Neue Solidarität
Nur wer über die wahren Hintergründe der globalen politischen und strategischen Entwicklungen informiert ist, kann die brauchbaren Informationen von den „fake news“-Berichten der Massenmedien unterscheiden.
   Unsere Zeitung versucht, diese Lücke zu schließen, aber viel zu wenige kennen die Neue Solidarität. Unterstützen Sie daher unsere Arbeit und helfen Sie mit, unsere Zeitung weiter zu verbreiten! Machen Sie mit bei unserer Leseraktion „Neue Leser für die Neue Solidarität“, und empfehlen Sie Ihren Freunden, Bekannten, Verwandten oder Kollegen unsere Zeitung.
   Auf der Internetseite unseres Verlages finden Sie unter https://abo.eir.de unseren Abonnierdienst. Dort kann jeder Interessent ein kostenloses und unverbindliches Vier-Wochen-Abonnement unserer Zeitung anfordern, um sie kennenzulernen.
   – Die Redaktion
LEITARTIKEL

Die seltsamen Genossen der Kriegspartei:
Faschismus im Namen der Demokratie?

Von Alexander Hartmann

Der Apparat der Neokonservativen und Neoliberalen in den USA und Europa betreibt in jüngster Zeit eine massive Propagandaoffensive, um China zu verteufeln. Dazu dienen hauptsächlich die vom National Endowment for Democracy (NED) und George Soros finanzierte Jakobinerrevolte in Hongkong und die Veröffentlichung von Dokumenten, die angebliche Menschenrechtsverletzungen Chinas gegen uigurische Muslime in Xinjiang belegen sollen. Eines der Ziele dieser Mobilisierung ist sicherlich, zu verhindern, daß Präsident Trump mit Präsident Xi Jinping ein Teilabkommen über den amerikanisch-chinesischen Handel unterzeichnet, was eigentlich für den abgesagten APEC-Gipfel in Chile geplant war, aber immer noch in diesem Jahr geschehen soll. Tatsächlich geht es jedoch um weit mehr als das: Wie schon im Fall der Ukraine ist es das Ziel der Kriegspartei in Washington und London,
die Vereinigten Staaten in einen bewaffneten Konflikt mit Rußland und China zu treiben.
Weiterlesen (12 KB): frei
© privat
Vom Westen unterstützt:
Mit der „Wolfsangel“ des nazistischen Asow-Bataillon gekennzeichnete Straßenkämpfer des
Maidan-Putschs.

Wöchentliches Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche

Seien Sie mit dabei, wenn Frau Zepp-LaRouche, die Vorsitzende des Schiller-Instituts, Ihnen im Geiste der sich unaufhaltsam ausbreitenden Idee der Neuen Seidenstraße die notwendigen strategischen Korrekturen zu den „Fake News“ aufzeigt!
Deutsch: i.d.R. sonntags um 20 Uhr MEZ auf www.bueso.de
International (Englisch): i.d.R. sonntags um 21 Uhr MEZ,
auf schillerinstitute.com/schiller-institute-weekly-webcast/
Amerika

Ein „Maidan“-Monstrum ergreift die Macht in Bolivien

Das Washingtoner Establishment bediente sich rassistischer Fanatiker, um Boliviens Präsident Morales zu stürzen.
Weiterlesen (6 KB): im Abo
© Peruanisches Außenministerium
Durch gewalttätige weiße Rassisten gestürzt: Boliviens Ex-Präsident Evo Morales.
Wirtschaft

Was die Zentralbanker nicht sagen: das System zerfällt

Von Harley Schlanger

Die Symptome an den Finanzmärkten deuten auf einen bevorstehenden Zusammenbruch der Schuldenblase.
Weiterlesen (13 KB): im Abo

Italiens Parlament will Reform des ESM blockieren

Weiterlesen (5 KB): frei
Deutschland

Es gärt bei den deutschen Bauern

Größte Bauerndemonstration seit der Wende in Berlin

Am Dienstag, dem 26. November, haben sich Tausende aufgebrachte Bauern in Berlin versammelt, um gegen die Agrarpolitik der Bundesregierung zu protestieren. Es war schon beeindruckend, fast 9000 große
moderne Traktoren durch Berlin rollen zu sehen, die sich dann auf der Straße des 17. Juni vor dem Brandenburger Tor aufstellten. Insgesamt nahmen bis zu 40.000 Teilnehmer an der Protestveranstaltung teil.
Weiterlesen (5 KB): frei
© Schiller-Institut
Aktivisten des Schiller-Instituts verteilen Flugblätter an die Teilnehmer der Demonstration.

Güterzug aus Xi’an fährt auf neuer BRI-Route nach Mukran

Der scheinbar etwas abgelegene Hafen von Mukran auf der deutschen Ostseeinsel Rügen wurde am 12. November zum Brennpunkt internationaler Aufmerksamkeit, als ein Spezialschiff Container lieferte, die zuvor mit dem Güterzug von der chinesischen Stadt Xi'an abgefahren waren.
Weiterlesen (5 KB): frei
© EIR/Stephan Ossenkopp
Ankunft des ersten Zuges auf der neuen Route von Xi’an in Mukran.
Eulenspiegel

Fridays Against Horses

Weiterlesen (5 KB): im Abo
Konferenz

Europas und Afrikas Rolle im Neuen Paradigma

Wir dokumentieren auf den folgenden Seiten vier weitere Reden der ersten Sitzung der Konferenz „Die Zukunft der Menschheit als kreative Gattung im Universum“, die am 16.-17. November vom Schiller-Institut veranstaltet wurde.
Weiterlesen (3 KB): frei

Die Belt & Road-Korridore verbinden

Die Brücken Italien-Tunesien und Italien-Albanien

Von Prof. Enzo Siviero,
Rektor der E-Campus-Universität und Vizepräsident
des Réseau Méditerranéen des Ecoles d’Ingénieurs, Italien.

Weiterlesen (17 KB): im Abo
© Schiller-Institut
Enzo Siviero

Die Beziehungen zwischen Griechenland und China
und „Gürtel und Straße“ entwickeln

Von Leonidas Chrysanthopoulos,
Botschafter ad honorem

Weiterlesen (11 KB): im Abo
© Schiller-Institut/Christopher Lewis
Leonidas Chrysanthopoulos

Pragmatismus contra Ideologie

Von Colonel (a.D.) Alain Corvez,
Fachberater für internationale Strategie

Weiterlesen (10 KB): im Abo
© Schiller-Institut/Christopher Lewis
Alain Corvez

Die Rolle des Panafrikanismus in einer multipolaren Welt

Von Henda Diogène Senny,
Präsident der Panafrikanischen Liga – UMOJA (LP-U)

Weiterlesen (10 KB): im Abo
© Schiller-Institut/Christopher Lewis
Diogène Senny

Videomitschnitte im Internet

Die Videomitschnitte der Konferenz- beiträge finden Sie demnächst auf der Internetseite des Schiller-Instituts

Soeben erschienen: Neue E.I.R.-Studie

Klimawahn AG –
Wie Massengehirnwäsche und Finanzheuschrecken unsere Zukunft zerstören

Diese Studie ist Teil einer internationalen Kampagne, um die Zerstörung der produktiven Wirtschaft durch die Hysterie über den angeblich vom Menschen gemachten Klimawandel zu verhindern. In ihr werden die ideologischen, politischen und finanziellen Hintergründe dieses künstlich geschürten Massenwahns dargestellt. Hinzu kommen Beiträge über die tatsächlichen Ursachen des Klimawandels, die Gründe, warum eine moderne Industriegesellschaft nicht mit „erneuerbaren“ Energien betrieben werden kann, und die Notwendigkeit, die Energiedichte in der produktiven Wirtschaft durch den Einsatz von Kernspaltung und Kernfusion weiter zu steigern. Sie enthält auch Helga Zepp-LaRouches Internationalen Aufruf an die Jugend: Das Zeitalter der Vernunft Iiegt in den Sternen!

64 Seiten, durchg. farbige Abbildungen, DIN-A-4-Format, Oktober 2019

Preis: Druckausgabe 50,- Euro, PDF 35,- Euro (Vorkasse).
Einfach direkt bestellen in unserem Webshop: shop.eir.de
Tel. (0049-0) 611-7365-0, Fax 0611-9740935, E-Mail info@eir.de

E.I.R.-Studie

Wird Europa die Ära der Neuen Seidenstraße mitgestalten?

Die Achse der Weltwirtschaft hat sich nach Asien verschoben; bereits China allein, mit seiner Bevölkerung von 1,4 Milliarden Menschen und einer wohlhabenden Mittelklasse von über 300 Millionen Menschen, stellt für die deutsche Wirtschaft einen unabdingbaren Zukunftsmarkt dar. Es ist also höchste Zeit, daß wir unsere Haltung gegenüber der Neuen Seidenstraße nicht länger von der geopolitischen Sicht der EU bestimmen lassen, sondern die vorwärts gerichtete Politik der italienischen Regierung Conte aufgreifen, die in einer Absichtserklärung die bilaterale Zusammenarbeit mit China beschlossen hat, insbesondere die  Kooperation bei der Industrialisierung Afrikas als den einzig realistischen und humanen Weg zur Überwindung der Flüchtlingskrise. Nachdem die Schweiz, Österreich, die 17+1- Staaten Ost- und Zentraleuropas, Italien, Spanien, Portugal und selbst Luxemburg bereits mit der Neuen Seidenstraße kooperieren, sollte sich auch die viertgrößte Wirtschaftsnation der Welt – Deutschland – dieses beispiellose Potential nicht entgehen lassen!

64 Seiten, DIN-A-4-Format, broschiert, Erscheinungsdatum: Mai 2019

Preis: Druckausgabe 50,- Euro, PDF 35,- Euro (Vorkasse).
Einfach direkt bestellen in unserem Webshop: shop.eir.de
Tel. (0049-0) 611-7365-0, Fax 0611-9740935, E-Mail info@eir.de

Dossier zum Klimaschwindel

Im Online-Angebot der Neuen Solidarität finden Sie unter der Rubrik Dossier: Klimaschwindel eine Zusammenstellung einschlägiger Aufsätze und Berichte über die tatsächlichen Ursachen des Klimawandels, den ideologischen Hintergrund des Klimaschwindels und das Geschäft damit.

Jetzt auch auf Deutsch erhältlich

EIR-Sonderbericht:
Die Neue Seidenstraße
wird zur Weltlandbrücke

Der vorliegende Bericht ist eine umfassende Studie über den Fortschritt des Weltlandbrücken-Projekts, für das sich Lyndon und Helga LaRouche seit über 20 Jahren einsetzen. Die ursprüngliche englische Fassung erschien am 1. Dezember 2014 unter dem Titel „The New Silk Road Becomes the World Land-Bridge“ und wurde weltweit vertrieben.

Der Bericht ist nichts weniger als ein konzeptioneller „Fahrplan“ zu einer Neuen Weltwirtschaftsordnung und zu einer neuen wirtschaftlichen Landkarte der Welt. Nach diesem „Fahrplan“ gehen die BRICS-Staaten (Brasilien, Rußland, Indien, China und Südafrika) mit großem Einsatz voran und haben so bereits eine globale Dynamik für realwirtschaftliche Entwicklung erzeugt. Neue Kreditinstitutionen wurden geschaffen und Hochtechnologie-Großprojekte in Gang gesetzt.

In dem EIR-Bericht wird nach Regionen geordnet der gewaltige Fortschritt dokumentiert, der bisher bei der Umsetzung der Eurasischen Landbrücke gemacht wurde, seit die chinesische Regierung 1996 dieses Konzept als Neue Seidenstraße beschlossen hatte. Viele weitere Länder haben sich in den letzten Jahren dieser Entwicklung angeschlossen.

Die chinesische Fassung des EIR-Berichts wurde am 29. September 2015 von der Gründerin des Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche, bei einem Symposium in Beijing, das vom Chongyang Institute for Financial Studies der Renmin-Universität veranstaltet wurde, offiziell vorgestellt. Das Chongyang-Institut ist auch Mitherausgeber der chinesischen Ausgabe der Studie und hat sie in politischen und intellektuellen Kreisen Chinas verbreitet.

Die arabische Fassung des gesamten EIR-Sonderberichts hat Hussein Askary, der Arabien-Korrespondent von EIR, angefertigt und am 17. März 2016 auf einem Seminar im ägyptischen Verkehrsministerium unter Anwesenheit des ägyptischen Verkehrsministers Saad El Geyoushi in Kairo vorgestellt.

Der Bericht „Die Neue Seidenstraße wird zur Weltlandbrücke“ mit zahlreichen farbigen Karten der im Bau befindlichen oder geplanten Entwicklungskorridore kostet als PDF-Datei 35€ bzw. gedruckt 50€ + Porto. Er ist auch erhältlich auf Englisch und Chinesisch als PDF-Datei für 35€ und gedruckt für 50€ + Porto. Die arabische Fassung kann nur in gedruckter Form für 50€ bestellt werden.

Nutzen Sie unseren neuen Online-Shop: https://shop.eir.de Im Internetangebot unseres Verlages gibt es jetzt eine neue, bedienerfreundliche Plattform,
über die Sie Ihre Bestellungen abwickeln können. Schauen Sie mal rein!