Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
  • Weltweiter Aufstand gegen das neoliberale System:
    den Betonköpfen der Finanzwelt droht das Ende
  • Diesmal muß LaRouches Politik umgesetzt werden!
  • Mario Draghis Vermächtnis: ein Finanzsystem
    vor dem Absturz
  • US-Kreditgenossenschaften fordern Rückkehr
    zu Glass-Steagall
  • Eulenspiegel
  • Die Bank von England
    im Klimawahn
  • Rußland lehnt Strafen
    auf CO2-Emissionen ab
  • Rußland startet
    historische Initiative auf dem
    afrikanischen Kontinent
  • Der Impeachment-
    Schwindel der Russiagate-
    Putschisten fliegt auf
  • Das Geheimnis des chinesischen Erfolgsmodells:
    Wie man China
    betrachten sollte
  • Chinesisch-französischer Dialog der Zivilisationen:
    Ein Schritt vorwärts
    in Richtung Weltfrieden
Diese Ausgabe als
pdf im Abo

Neue Leser für die Neue Solidarität
Nur wer über die wahren Hintergründe der globalen politischen und strategischen Entwicklungen informiert ist, kann die brauchbaren Informationen von den „fake news“-Berichten der Massenmedien unterscheiden.
   Unsere Zeitung versucht, diese Lücke zu schließen, aber viel zu wenige kennen die Neue Solidarität. Unterstützen Sie daher unsere Arbeit und helfen Sie mit, unsere Zeitung weiter zu verbreiten! Machen Sie mit bei unserer Leseraktion „Neue Leser für die Neue Solidarität“, und empfehlen Sie Ihren Freunden, Bekannten, Verwandten oder Kollegen unsere Zeitung.
   Auf der Internetseite unseres Verlages finden Sie unter https://abo.eir.de unseren Abonnierdienst. Dort kann jeder Interessent ein kostenloses und unverbindliches Vier-Wochen-Abonnement unserer Zeitung anfordern, um sie kennenzulernen.
   – Die Redaktion
LEITARTIKEL

Weltweiter Aufstand gegen das neoliberale System:
den Betonköpfen der Finanzwelt droht das Ende

Von Alexander Hartmann

Am letzten Oktoberwochenende brachten die Wähler in Argentinien, in Deutschland (Thüringen) und in Italien (Umbrien) den neoliberalen Eliten verheerende Niederlagen bei. Gleichzeitig mehren sich in etlichen Ländern die Proteste gegen die Folgen der Austeritätspolitik. Das unterstreicht die Notwendigkeit eines neuen Paradigmas in der Wirtschafts-, Sozial- und Außenpolitik, das alle Kontinente erfaßt.
Weiterlesen (11 KB): frei
© CC/Carlos Figueroa
Riesige Protest- demonstration gegen die Austeritätspolitik der chilenischen Regierung am October 22, 2019 auf dem Banquedano-Platz in Santiago de Chile.

Wöchentliches Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche

Seien Sie mit dabei, wenn Frau Zepp-LaRouche, die Vorsitzende des Schiller-Instituts, Ihnen im Geiste der sich unaufhaltsam ausbreitenden Idee der Neuen Seidenstraße die notwendigen strategischen Korrekturen zu den „Fake News“ aufzeigt!
Deutsch: i.d.R. sonntags um 20 Uhr MEZ auf www.bueso.de
International (Englisch): i.d.R. sonntags um 21 Uhr MEZ,
auf schillerinstitute.com/schiller-institute-weekly-webcast/
Wirtschaft

Diesmal muß LaRouches Politik umgesetzt werden!

Von Paul Gallagher

Falls Sie zu dem erlauchten Kreis von Spitzenbankern und Bankaufsehern gehören, die Ende Oktober an den Sitzungen von IWF und Weltbank in Washington teilnahmen, dann wissen Sie, daß das globale Bankensystem der Londoner City und der Wall Street heute in einer schlimmeren Krise steckt als jemals seit dem Crash 2008.
Weiterlesen (15 KB): im Abo
© IMF/Stephen Jaffe
Die geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds, Kristalina Georgiewa, warnte beim Jahrestreffen des IWF am 8. Oktober 2019 in Washington vor einem Rückgang des weltweiten Wirtschaftsprodukts - eine von vielen Folgen der Zusammenbruchskrise des derzeitigen Finanzsystems.

Mario Draghis Vermächtnis: ein Finanzsystem vor dem Absturz

Weiterlesen (4 KB): frei

US-Kreditgenossenschaften fordern
Rückkehr zu Glass-Steagall

Weiterlesen (2 KB): frei
Eulenspiegel

Thomas und der Crash

Weiterlesen (5 KB): im Abo
Klimaschwindel

Die Bank von England im Klimawahn

Während prominente Wissenschaftler vor der Klimahysterie warnen, drängt der Gouverneur der Bank von England auf den Ausstieg aus den fossilen Energieträgern.
Weiterlesen (8 KB): im Abo
© UK Parliament
Der Gouverneur der Bank von England, Mark Carney, bei seiner Aussage vor einem Ausschuß des britischen Unterhauses.

Rußland lehnt Strafen auf CO2-Emissionen ab

Weiterlesen (3 KB): frei
Weltlandbrücke

Rußland startet historische Initiative auf dem afrikanischen Kontinent

Von Christine Bierre

Die russische Stadt Sotschi war am 23. und 24. Oktober Schauplatz des ersten russisch-afrikanischen Gipfeltreffens und Wirtschaftsforums. 47 der 54 afrikanischen Länder nahmen an diesem Gipfel teil, um über eine wachsende Zusammenarbeit mit Rußland in allen Bereichen zu erörtern: Politik, Wirtschaft, Sicherheit, Kultur; ein besonderer Schwerpunkt war Hilfe beim Aufbau einer zivilen Kernindustrie. Staatschefs und andere hochrangige Regierungsvertreter waren ebenso anwesend wie Vertreter der russischen, afrikanischen und internationalen Wirtschaft, des öffentlichen Sektors und der Kooperationsorganisationen des afrikanischen Kontinents.
Weiterlesen (15 KB): im Abo
© www.kremlin.ru
Die teilnehmenden Staats- und Regierungschefs beim Rußland-Afrika-Gipfel.
Amerika

Der Impeachment-Schwindel der Russiagate-Putschisten fliegt auf

Von Harley Schlanger

Die „Kronzeugen“ im Absetzungsverfahren gegen Trump stammen aus dem gleichen Apparat, der schon das Russiagate-Märchen in die Welt gesetzt hat.
Weiterlesen (13 KB): im Abo
© U.S. State Department
US-Vizepräsident Joe Biden (rechts) mit dem damaligen ukrainischen Präsidenten Petro Poroschenko. Das US-Justizministerium untersucht derzeit das Zusammenwirken der Regierung Obama und ukrainischer Regierungsstellen beim Ingangsetzen des Russiagate-Schwindels.
Dialog der Kulturen

Das Geheimnis des chinesischen Erfolgsmodells:
Wie man China betrachten sollte

Von Helga Zepp-LaRouche

Der folgende Aufsatz wurde verfaßt als Einleitung für eine Broschüre mit dem Arbeitstitel „Stoppt die McCarthyistische Hexenjagd gegen China und Präsident Trump“, die derzeit in den Vereinigten Staaten vorbereitet wird.
Weiterlesen (18 KB): frei

Chinesisch-französischer Dialog der Zivilisationen:
Ein Schritt vorwärts in Richtung Weltfrieden

In einer zweitägigen Konferenz sprachen französische und chinesische Vertreter über die Gemeinsamkeiten und Unterschiede ihrer Kulturen.
Weiterlesen (5 KB): frei
Zeichnung, um 1500
Helga Zepp-LaRouche: „Anstatt China zu der großen Bedrohung aufzubauen, die es nicht ist, sollten wir uns lieber fragen, ob diese konfuzianische Orientierung auf die moralische Verbesserung der Gesellschaft nicht doch etwas mit dem außerordentlichen Erfolg des chinesischen Modells zu tun hat.“

Soeben erschienen: Neue E.I.R.-Studie

Klimawahn AG –
Wie Massengehirnwäsche und Finanzheuschrecken unsere Zukunft zerstören

Diese Studie ist Teil einer internationalen Kampagne, um die Zerstörung der produktiven Wirtschaft durch die Hysterie über den angeblich vom Menschen gemachten Klimawandel zu verhindern. In ihr werden die ideologischen, politischen und finanziellen Hintergründe dieses künstlich geschürten Massenwahns dargestellt. Hinzu kommen Beiträge über die tatsächlichen Ursachen des Klimawandels, die Gründe, warum eine moderne Industriegesellschaft nicht mit „erneuerbaren“ Energien betrieben werden kann, und die Notwendigkeit, die Energiedichte in der produktiven Wirtschaft durch den Einsatz von Kernspaltung und Kernfusion weiter zu steigern. Sie enthält auch Helga Zepp-LaRouches Internationalen Aufruf an die Jugend: Das Zeitalter der Vernunft Iiegt in den Sternen!

64 Seiten, durchg. farbige Abbildungen, DIN-A-4-Format, Oktober 2019

Preis: Druckausgabe 50,- Euro, PDF 35,- Euro (Vorkasse).
Einfach direkt bestellen in unserem Webshop: shop.eir.de
Tel. (0049-0) 611-7365-0, Fax 0611-9740935, E-Mail info@eir.de

E.I.R.-Studie

Wird Europa die Ära der Neuen Seidenstraße mitgestalten?

Die Achse der Weltwirtschaft hat sich nach Asien verschoben; bereits China allein, mit seiner Bevölkerung von 1,4 Milliarden Menschen und einer wohlhabenden Mittelklasse von über 300 Millionen Menschen, stellt für die deutsche Wirtschaft einen unabdingbaren Zukunftsmarkt dar. Es ist also höchste Zeit, daß wir unsere Haltung gegenüber der Neuen Seidenstraße nicht länger von der geopolitischen Sicht der EU bestimmen lassen, sondern die vorwärts gerichtete Politik der italienischen Regierung Conte aufgreifen, die in einer Absichtserklärung die bilaterale Zusammenarbeit mit China beschlossen hat, insbesondere die  Kooperation bei der Industrialisierung Afrikas als den einzig realistischen und humanen Weg zur Überwindung der Flüchtlingskrise. Nachdem die Schweiz, Österreich, die 17+1- Staaten Ost- und Zentraleuropas, Italien, Spanien, Portugal und selbst Luxemburg bereits mit der Neuen Seidenstraße kooperieren, sollte sich auch die viertgrößte Wirtschaftsnation der Welt – Deutschland – dieses beispiellose Potential nicht entgehen lassen!

64 Seiten, DIN-A-4-Format, broschiert, Erscheinungsdatum: Mai 2019

Preis: Druckausgabe 50,- Euro, PDF 35,- Euro (Vorkasse).
Einfach direkt bestellen in unserem Webshop: shop.eir.de
Tel. (0049-0) 611-7365-0, Fax 0611-9740935, E-Mail info@eir.de

Dossier zum Klimaschwindel

Im Online-Angebot der Neuen Solidarität finden Sie unter der Rubrik Dossier: Klimaschwindel eine Zusammenstellung einschlägiger Aufsätze und Berichte über die tatsächlichen Ursachen des Klimawandels, den ideologischen Hintergrund des Klimaschwindels und das Geschäft damit.

Jetzt auch auf Deutsch erhältlich

EIR-Sonderbericht:
Die Neue Seidenstraße
wird zur Weltlandbrücke

Der vorliegende Bericht ist eine umfassende Studie über den Fortschritt des Weltlandbrücken-Projekts, für das sich Lyndon und Helga LaRouche seit über 20 Jahren einsetzen. Die ursprüngliche englische Fassung erschien am 1. Dezember 2014 unter dem Titel „The New Silk Road Becomes the World Land-Bridge“ und wurde weltweit vertrieben.

Der Bericht ist nichts weniger als ein konzeptioneller „Fahrplan“ zu einer Neuen Weltwirtschaftsordnung und zu einer neuen wirtschaftlichen Landkarte der Welt. Nach diesem „Fahrplan“ gehen die BRICS-Staaten (Brasilien, Rußland, Indien, China und Südafrika) mit großem Einsatz voran und haben so bereits eine globale Dynamik für realwirtschaftliche Entwicklung erzeugt. Neue Kreditinstitutionen wurden geschaffen und Hochtechnologie-Großprojekte in Gang gesetzt.

In dem EIR-Bericht wird nach Regionen geordnet der gewaltige Fortschritt dokumentiert, der bisher bei der Umsetzung der Eurasischen Landbrücke gemacht wurde, seit die chinesische Regierung 1996 dieses Konzept als Neue Seidenstraße beschlossen hatte. Viele weitere Länder haben sich in den letzten Jahren dieser Entwicklung angeschlossen.

Die chinesische Fassung des EIR-Berichts wurde am 29. September 2015 von der Gründerin des Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche, bei einem Symposium in Beijing, das vom Chongyang Institute for Financial Studies der Renmin-Universität veranstaltet wurde, offiziell vorgestellt. Das Chongyang-Institut ist auch Mitherausgeber der chinesischen Ausgabe der Studie und hat sie in politischen und intellektuellen Kreisen Chinas verbreitet.

Die arabische Fassung des gesamten EIR-Sonderberichts hat Hussein Askary, der Arabien-Korrespondent von EIR, angefertigt und am 17. März 2016 auf einem Seminar im ägyptischen Verkehrsministerium unter Anwesenheit des ägyptischen Verkehrsministers Saad El Geyoushi in Kairo vorgestellt.

Der Bericht „Die Neue Seidenstraße wird zur Weltlandbrücke“ mit zahlreichen farbigen Karten der im Bau befindlichen oder geplanten Entwicklungskorridore kostet als PDF-Datei 35€ bzw. gedruckt 50€ + Porto. Er ist auch erhältlich auf Englisch und Chinesisch als PDF-Datei für 35€ und gedruckt für 50€ + Porto. Die arabische Fassung kann nur in gedruckter Form für 50€ bestellt werden.

Nutzen Sie unseren neuen Online-Shop: https://shop.eir.de Im Internetangebot unseres Verlages gibt es jetzt eine neue, bedienerfreundliche Plattform,
über die Sie Ihre Bestellungen abwickeln können. Schauen Sie mal rein!