Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
  • Für eine wissenschaftliche Renaissance der Menschheit und die Rehabilitierung von Lyndon LaRouche!
  • EIR dokumentiert Machenschaften der „Klimawahn AG“
  • „Grüne“ Weltfinanzen
  • Der Wendepunkt
  • Ölgesellschaften
    sollen aus fossilen
    Brennstoffen aussteigen
  • Profile der Green-
    Finance-Verschwörer
  • Der „Grüne New Deal“
    für Amerika
  • Putin verurteilt Manipulation der Jugend durch Profiteure des Ökologismus
  • Wachsende Gegenreaktion gegen den Weltuntergangskult
  • Europäischer Rat lehnt Grünen New Deal unter Ausschluß der Kernkraft ab
  • „Das ist keine Amtsenthebung, sondern
    ein Staatsstreich!“
  • Panik über
    drohenden Kollaps der Unternehmensschulden
  • Eulenspiegel
Diese Ausgabe als
pdf im Abo

Neue Leser für die Neue Solidarität
Nur wer über die wahren Hintergründe der globalen politischen und strategischen Entwicklungen informiert ist, kann die brauchbaren Informationen von den „fake news“-Berichten der Massenmedien unterscheiden.
   Unsere Zeitung versucht, diese Lücke zu schließen, aber viel zu wenige kennen die Neue Solidarität. Unterstützen Sie daher unsere Arbeit und helfen Sie mit, unsere Zeitung weiter zu verbreiten! Machen Sie mit bei unserer Leseraktion „Neue Leser für die Neue Solidarität“, und empfehlen Sie Ihren Freunden, Bekannten, Verwandten oder Kollegen unsere Zeitung.
   Auf der Internetseite unseres Verlages finden Sie unter https://abo.eir.de unseren Abonnierdienst. Dort kann jeder Interessent ein kostenloses und unverbindliches Vier-Wochen-Abonnement unserer Zeitung anfordern, um sie kennenzulernen.
   – Die Redaktion
LEITARTIKEL

Für eine wissenschaftliche Renaissance der Menschheit
und die Rehabilitierung von Lyndon LaRouche!

Von Helga Zepp-LaRouche

Im Rahmen internationaler Aktionstage gegen die Klimahysterie vom 5.-10. Oktober verfaßte die Vorsitzende des internationalen Schiller-Instituts das folgende Flugblatt.
Weiterlesen (11 KB): frei
Wikimedia Commons/Robert A. Rohde/cc-by-sa 3.0
zoom[+]
[X]
Es gibt keinen Klimanotstand: Die Klimadaten der letzten 500 Millionen Jahre zeigen, daß sich das Klima auf der Erde kontinuierlich gewandelt hat, mit einer steten Abwechslung von Wärme- und Kälteperioden, deren letzte erst 1850 mit der kleinen Eiszeit endete.

Wöchentliches Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche

Seien Sie mit dabei, wenn Frau Zepp-LaRouche, die Vorsitzende des Schiller-Instituts, Ihnen im Geiste der sich unaufhaltsam ausbreitenden Idee der Neuen Seidenstraße die notwendigen strategischen Korrekturen zu den „Fake News“ aufzeigt!
Deutsch: i.d.R. sonntags um 20 Uhr MEZ auf www.bueso.de
International (Englisch): i.d.R. sonntags um 21 Uhr MEZ,
auf schillerinstitute.com/schiller-institute-weekly-webcast/

Rehabilitiert Lyndon LaRouche!

Eine Online-Petition für die Rehabilitierung von Lyndon LaRouche sowie Informationen über den politischen Schauprozeß gegen ihn finden Sie auf der Internetseite des Schiller-Instituts.
© Schiller-Institut
Dossier

EIR dokumentiert Machenschaften der „Klimawahn AG“

Eine neue EIR-Studie befaßt sich mit den Hintergründen der künstlich geschürten Massenhysterie über den Klimawandel.
Weiterlesen (3 KB): frei

„Grüne“ Weltfinanzen

Wie Klimahysterie und radikaler Umweltschutz das Finanzsystem retten sollen

Von Claudio Celani

Der globale Vorstoß zu einer „klimaschonenden Wirtschaft“ ist nur zu verstehen, wenn man ihn im Kontext des bankrotten globalen Finanzsystems betrachtet. Die „Ökologisierung der Wirtschaft“ ist nichts anderes als der letzte Versuch, das System mit einer neuen riesigen Finanzblase zu retten. Nicht umsonst hat das Institute of International Finance, das Kartell der Finanzindustrie, die grüne Wirtschaft als „das neue Gold“ bezeichnet.
Weiterlesen (10 KB): im Abo
© Vereinte Nationen
Einer der Strippenzieher des geplanten „grünen“ Regimewechsels im Weltfinanzsystem:
Mark Carney, Gouverneur der Bank von England.

Der Wendepunkt

Von Karel Vereycken

In seinem jüngsten Buch Hydrogen, the New Oil („Wasserstoff, das neue Öl“, herausgegeben von Cherche Midi, 2019) prophezeit der französische Energieexperte Thierry Lepercq, daß das, was mit den Subprime-Hypothekenkrediten geschah, auch mit den Finanzwerten des Öl- und Gassektors passieren wird.
Weiterlesen (5 KB): im Abo

Ölgesellschaften sollen aus fossilen Brennstoffen aussteigen

Weiterlesen (5 KB): frei

Profile der Green-Finance-Verschwörer

Von Claudio Celani

Die Pariser COP21-Konferenz im Dezember 2015 war ein Wendepunkt für die Green-Finance-Politik. Eine Empfehlung zur Einrichtung eines solchen Green-Finance-Systems war zwar bereits in dem berühmten 700seitigen Bericht über die „Ökonomie des Klimawandels“ enthalten, der 2006 von der britischen Regierung in Auftrag gegeben und dann von Nicolas Stern, einem Ökonomen der London School of Economics, verfaßt wurde. Aber erst bei der Pariser COP21-Konferenz gelangte Green Finance erstmals in ein offizielles Abschlußdokument, wie der Green-Finance-Berater der EU, Christian Thimann, bestätigte.
Weiterlesen (37 KB): im Abo
© Chatham House
Sir Roger Gifford, Vorsitzender
des Green Finance Institute.

Der „Grüne New Deal“ für Amerika

Der schlechteste Infrastrukturplan ist auch der teuerste

Von Paul Gallagher

Seit 2006 sind massive Programme zum Bau von Solar- und Windparks und neuer Leitungsnetze, an die sie angeschlossen werden können, stets mit neuen hohen Steuern verbunden, manchmal für „die Reichen“, aber immer auf „Kohlenstoff“ – also auf Kohle- und Ölförderung, die Stahlerzeugung, Benzin, Verbrennungsmotoren usw.
Weiterlesen (9 KB): im Abo
© Senate Democrats
Senator Ed Markey und – links daneben – die Kongreßabgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez verkünden ihren Plan für einen Grünen New Deal.

Putin verurteilt Manipulation der Jugend durch Profiteure des Ökologismus

Weiterlesen (4 KB): frei

Wachsende Gegenreaktion gegen den Weltuntergangskult

Weiterlesen (6 KB): frei

Europäischer Rat lehnt Grünen New Deal unter Ausschluß der Kernkraft ab

Weiterlesen (4 KB): frei
Amerika

„Das ist keine Amtsenthebung, sondern ein Staatsstreich!“

Von Harley Schlanger

Der Vorstoß der Demokraten im Kongreß für ein Amtsenthebungsverfahren gegen US-Präsident Donald Trump ist eine verzweifelte Flucht nach vorne.
Weiterlesen (16 KB): im Abo
© U.S. Embassy Kyiv Ukraine
Der damalige US-Vizepräsident Joe Biden (links) besuchte im April 2014 die Ukraine und traf dort Arsenij Jatsenjuk (rechts), den die US-Staatssekretärin Victoria Nuland durch den Maidan-Putsch als Premierminister installiert hatte.
Wirtschaft

Panik über drohenden Kollaps der Unternehmensschulden

Die Federal Reserve ist seit Mitte September gezwungen, den Interbanken-Kreditmarkt mit laufenden Liquiditätsspritzen zu stützen.
Weiterlesen (10 KB): im Abo
Eulenspiegel

Am Sparer gespart

Weiterlesen (5 KB): im Abo

Neue E.I.R.-Studie

Wird Europa die Ära der Neuen Seidenstraße mitgestalten?

Die Achse der Weltwirtschaft hat sich nach Asien verschoben; bereits China allein, mit seiner Bevölkerung von 1,4 Milliarden Menschen und einer wohlhabenden Mittelklasse von über 300 Millionen Menschen, stellt für die deutsche Wirtschaft einen unabdingbaren Zukunftsmarkt dar. Es ist also höchste Zeit, daß wir unsere Haltung gegenüber der Neuen Seidenstraße nicht länger von der geopolitischen Sicht der EU bestimmen lassen, sondern die vorwärts gerichtete Politik der italienischen Regierung Conte aufgreifen, die in einer Absichtserklärung die bilaterale Zusammenarbeit mit China beschlossen hat, insbesondere die  Kooperation bei der Industrialisierung Afrikas als den einzig realistischen und humanen Weg zur Überwindung der Flüchtlingskrise. Nachdem die Schweiz, Österreich, die 17+1- Staaten Ost- und Zentraleuropas, Italien, Spanien, Portugal und selbst Luxemburg bereits mit der Neuen Seidenstraße kooperieren, sollte sich auch die viertgrößte Wirtschaftsnation der Welt – Deutschland – dieses beispiellose Potential nicht entgehen lassen!

64 Seiten, DIN-A-4-Format, broschiert, Erscheinungsdatum: Mai 2019

Preis: Druckausgabe 50,- Euro, PDF 35,- Euro (Vorkasse).
Einfach direkt bestellen in unserem Webshop: shop.eir.de
Tel. (0049-0) 611-7365-0, Fax 0611-9740935, E-Mail info@eir.de

Dossier zum Klimaschwindel

Im Online-Angebot der Neuen Solidarität finden Sie unter der Rubrik Dossier: Klimaschwindel eine Zusammenstellung einschlägiger Aufsätze und Berichte über die tatsächlichen Ursachen des Klimawandels, den ideologischen Hintergrund des Klimaschwindels und das Geschäft damit.

Jetzt auch auf Deutsch erhältlich

EIR-Sonderbericht:
Die Neue Seidenstraße
wird zur Weltlandbrücke

Der vorliegende Bericht ist eine umfassende Studie über den Fortschritt des Weltlandbrücken-Projekts, für das sich Lyndon und Helga LaRouche seit über 20 Jahren einsetzen. Die ursprüngliche englische Fassung erschien am 1. Dezember 2014 unter dem Titel „The New Silk Road Becomes the World Land-Bridge“ und wurde weltweit vertrieben.

Der Bericht ist nichts weniger als ein konzeptioneller „Fahrplan“ zu einer Neuen Weltwirtschaftsordnung und zu einer neuen wirtschaftlichen Landkarte der Welt. Nach diesem „Fahrplan“ gehen die BRICS-Staaten (Brasilien, Rußland, Indien, China und Südafrika) mit großem Einsatz voran und haben so bereits eine globale Dynamik für realwirtschaftliche Entwicklung erzeugt. Neue Kreditinstitutionen wurden geschaffen und Hochtechnologie-Großprojekte in Gang gesetzt.

In dem EIR-Bericht wird nach Regionen geordnet der gewaltige Fortschritt dokumentiert, der bisher bei der Umsetzung der Eurasischen Landbrücke gemacht wurde, seit die chinesische Regierung 1996 dieses Konzept als Neue Seidenstraße beschlossen hatte. Viele weitere Länder haben sich in den letzten Jahren dieser Entwicklung angeschlossen.

Die chinesische Fassung des EIR-Berichts wurde am 29. September 2015 von der Gründerin des Schiller-Instituts, Helga Zepp-LaRouche, bei einem Symposium in Beijing, das vom Chongyang Institute for Financial Studies der Renmin-Universität veranstaltet wurde, offiziell vorgestellt. Das Chongyang-Institut ist auch Mitherausgeber der chinesischen Ausgabe der Studie und hat sie in politischen und intellektuellen Kreisen Chinas verbreitet.

Die arabische Fassung des gesamten EIR-Sonderberichts hat Hussein Askary, der Arabien-Korrespondent von EIR, angefertigt und am 17. März 2016 auf einem Seminar im ägyptischen Verkehrsministerium unter Anwesenheit des ägyptischen Verkehrsministers Saad El Geyoushi in Kairo vorgestellt.

Der Bericht „Die Neue Seidenstraße wird zur Weltlandbrücke“ mit zahlreichen farbigen Karten der im Bau befindlichen oder geplanten Entwicklungskorridore kostet als PDF-Datei 35€ bzw. gedruckt 50€ + Porto. Er ist auch erhältlich auf Englisch und Chinesisch als PDF-Datei für 35€ und gedruckt für 50€ + Porto. Die arabische Fassung kann nur in gedruckter Form für 50€ bestellt werden.

Nutzen Sie unseren neuen Online-Shop: https://shop.eir.de Im Internetangebot unseres Verlages gibt es jetzt eine neue, bedienerfreundliche Plattform,
über die Sie Ihre Bestellungen abwickeln können. Schauen Sie mal rein!