Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Neue Solidarität
Nr. 37, 16. September 2021

Warum die Menschheit nicht wie die Dinosaurier aussterben muß

Kandidatenvorstellung Werner Zuse, Wahlkreis 220 München-Mitte

Ich bin 71 Jahre alt und glaube, daß Menschen wie ich, die die optimistische Zeit des Wirtschaftswunders und der Apollo-11-Mondlandung miterlebt haben und durch die 68er Kulturrevolution nicht moralisch zerstört wurden, für die Zukunft der heutigen Jugend überlebensnotwendig sind.

Mit dem Buch Grenzen des Wachstums des Club of Rome im Jahre 1972 begann ein Angriff auf das humanistische Menschenbild, das den Menschen als lebendiges Abbild Gottes und daher schöpferisches Wesen begreift. Dieser Angriff hat die Grundlage für das Überleben der Menschheit hier im Westen zerstört.

Als Student der Mathematik und Physik mußte ich mich damals wundern, daß unsere Wissenschaftler die haltlosen Thesen des Club of Rome und deren Voraussagen, die sich später als vollkommen falsch herausstellten, fast ohne Widerstand akzeptierten. Ähnliches erleben wir gerade jetzt auch mit den Aussagen des IPCC zu einer angeblichen Klimakatastrophe, die der Mensch durch seine Wirtschaftsaktivitäten und daraus resultierendem CO2-Ausstoß zu verantworten habe. Dies ist wie die Aussagen des Club of Rome wissenschaftlicher Unsinn.

In Wirklichkeit sollen die modernen Industriegesellschaften auf die vorindustrielle und somit feudale Zeit zurückgeworfen werden.

Man zerstört aber nicht nur die Industrie, sondern auch die moderne Landwirtschaft, die es erst erlaubt, eine wachsende Menschheit mit den nötigen Nahrungsmitteln zu versorgen. Da ich meine Kindheit auf einem Bauernhof verbrachte, liegt mir die Zukunft des bäuerlichen Familienbetriebes besonders am Herzen.

Wir können die bäuerliche Struktur nur erhalten, wenn wir den Bauern für die Erzeugung von Nahrungsmitteln kostendeckende Preise zahlen. Ansonsten zwingen wir die Landwirte, auszusteigen oder statt Nahrungsmitteln Mais für Biosprit und Biogasanlagen zu erzeugen oder ihre Ackerflächen für Solaranlagen oder Windanlagen zu verpachten. Heute schon werden 20% der Ackerflächen in Deutschland für diesen Unsinn mißbraucht – und dies angesichts massiver Hungersnöte in der Welt.

Wir brauchen die Kernfusion als nächste industrielle Revolution, wenn die Menschheit überleben und nicht wie die Dinosaurier aussterben will.

Kontakt: 089-7254011, by@bueso.de