Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Neue Solidarität
Nr. 37, 16. September 2021

Dr. Wolfgang Lillge ins Abgeordnetenhaus!
Klimaneutralität ist ein grünes Phantasiekonstrukt

Dr. Wolfgang Lillge, Spitzenkandidat der BüSo für die Berliner Abgeordnetenhauswahlen

Liebe Wählerinnen und Wähler!

Alle Parteien, die zu den Wahlen am 26. September antreten, wollen Berlin „klimaneutral“ machen. Die BüSo und ich als Spitzenkandidat der BüSo für die Berliner Abgeordnetenhauswahlen schließen uns dem ganz entschieden nicht an. Denn „Klimaneutralität“ ist ein grünes Phantasiekonstrukt. Es bedeutet eine unsichere Energieversorgung bis hin zum Blackout, noch höhere Strompreise und den Verlust vieler produktiver Arbeitsplätze. Klimaneutralität basiert auf der völlig haltlosen Behauptung, daß der Mensch durch seine CO2-Emissionen schuld an der Klimaerwärmung sei.

Wissenschaftliche Berechnungen zeigen, daß die anthropogenen CO2-Emissionen, wenn überhaupt, nur einen absolut verschwindenden Anteil an der ohnehin sehr geringen Klimaerwärmung der letzten Jahrzehnte haben. Das vielgescholtene CO2 ist kein Klimakiller, der die Atmosphäre aufheizt, sondern wichtige Nahrung für unsere Pflanzen, von denen unser Überleben abhängt. Das Klima wandelt sich, seit es die Erde gibt, und zwar durch den Einfluß der Sonne und andere zyklische Einflüsse. Die Milliarden oder Billionen Euros, die völlig unproduktiv zur Erreichung einer unerreichbaren „Klimaneutralität“ ausgegeben werden, müssen wir in produktive Industrien, in die Erneuerung und den Ausbau der Infrastruktur und in die Raumfahrt investieren! 

Die BüSo widersetzt sich dem grünen Mainstream-Klimadenken, weil dahinter mächtige Finanzkreise stehen, die damit ihr bankrottes Geldsystem vor dem Kollaps retten wollen. Wer das nicht glaubt, sollte sich einmal den Green New Deal ansehen, der unter dem Deckmantel grünen Umweltschutzes nur die Reichen reicher und die Armen ärmer macht.

Was wir hier in Berlin (und in ganz Deutschland) brauchen, ist vor allem eine bezahlbare, zuverlässige Energieversorgung für die Haushalte und die Industrie, was nicht mit Primitivtechnologien wie Windrädern und Sonnenkollektoren, sondern nur mit fossilen Kraftwerken und mit Zukunftstechnologien wie der inhärent sicheren Kernkraft und der Kernfusion möglich ist.

Als langjähriger Chefredakteur des Wissenschaftsmagazins Fusion weiß ich, daß sich die Menschheit von heute fast sieben Milliarden Menschen nur entwickeln konnte, weil durch schöpferische Erfindungen die Energieflußdichte immer weiter zunahm – über die Verbrennung von Holz, Kohle und Öl bis zur Kernspaltung und hoffentlich bald der Kernfusion.

Für Berlin also absolut wichtig: Alles, was dem grünen Zeitgeist anhängt, abwählen und die BüSo ins Abgeordnetenhaus!

Und als Arzt weiß ich, daß Berlin zwar in der Gesundheitswirtschaft eine Spitzenposition einnimmt, aber die Lage des Gesundheitswesens immer desolater wird, weil es in den letzten Jahrzehnten mit der „schwarzen Null“ kaputtgespart wurde. Das Gesundheitswesen ist essentieller Teil unseres Gemeinwohls und muß schnellstmöglich finanziell so ausgestattet werden, daß Behandlung und Pflege wieder ganz den Patienten dient.

Wählen Sie am 26. September die BüSo (Liste 16)!

Internetseite der BüSo Berlin: https://www.bueso.de/berlin