Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Neue Solidarität
Nr. 37, 16. September 2021

Als Staatsbürger die Geschicke der Welt zum Besseren wenden!

Kandidatenvorstellung Ingrid Heinemann, Kandidatin auf den Landeslisten der BüSo Berlin

Mein Name ist Ingrid Heinemann, ich wohne in Berlin und kandidiere für die Bürgerrechtsbewegung Solidarität zum Abgeordnetenhaus (Liste 16), weil ich mich für den wirtschaftlichen Aufbau der Welt und ein gutes Leben für alle engagiere. In diesem Zusammenhang bin ich besonders begeistert von Chinas Herangehensweise, diese Ziele zu erreichen, nicht nur im eigenen Land, sondern sie gehen auch direkt auf andere Länder zu, um mit ihnen gemeinsam das Leben der jeweiligen Bevölkerungen zu verbessern.

Im scharfen Kontrast dazu steht der Green Deal, der zur Deindustrialisierung Deutschlands und Europas führen wird. Ich setze mich entschieden gegen die Einführung des Green Deal ein, denn dieser würde die Einwohner Deutschlands und der EU noch weiter verarmen und das sogar deutlich schneller, als das in den vergangenen Jahren bereits der Fall war. Wenn mehr Leute wüßten, daß der Green Deal direkt von der Finanzoligarchie kommt, wäre der Widerstand dagegen sehr viel größer!

Statt Rückschritt mit dem Green Deal braucht die Welt die Neue Seidenstraße. Denn diese bedeutet Kooperation aller Nationen dieser Erde zum Aufbau und zwar sowohl kulturell, als auch wirtschaftlich für eine humane Gesellschaft auf unserem schönen Erdball. Diese schon jetzt sehr beeindruckende Entwicklung läßt den Traum der Menschheit wahr werden: Frieden auf Erden! Zwar verbreiten die deutschen Medien durchgehend schlechte Stimmung gegen die Neue Seidenstraße, aber das ist lediglich üble Propaganda der westlichen Elite.

Wenn durch diese Kooperation der Aufbau in Afghanistan gelingt, dann können wir durchatmen und weitere Aufbauprojekte in Angriff nehmen. Aber es gibt noch viele Angriffe seitens der westlichen Finanzoligarchie. Diese Angriffe und auch die Finanzoligarchie selbst kann man nur durch Entwicklung und Zusammenarbeit überwinden.

Und ich setze mich auch sehr emphatisch für die Entwicklung der Kreativität jedes einzelnen Menschen ein, die von der Politik gefördert werden muß. Jedoch reicht Bildung alleine nicht, denn jeder Einzelne muß schon selber wach sein und nach Humanismus streben und seine Verantwortung als Staatsbürger wirklich ernst nehmen: nämlich die Geschicke der eigenen und aller anderen Nationen selber mit zum Besseren zu wenden. 

Ingrid Heinemann kandidiert auch auf der Berliner Liste für die Bundestagswahlen (Liste 18).
Kontakt und weitere Informationen: https://www.bueso.de/berlin