Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Neue Solidarität
Nr. 21, 21. Mai 2020

Jawohl, das Britische Empire existiert immer noch

In der Diskussion bei der Onlinekonferenz des Schiller-Instituts vom 25.-26. April wurde auch die häufige und umstrittene Frage gestellt, was das Institut eigentlich unter dem „Britischen Empire“ versteht. Selbst viele Menschen, die die Arbeit Lyndon LaRouches und des Schiller-Instituts gut kennen und schätzen, haben Schwierigkeiten, das Empire als eine aktive geopolitische und finanzielle Kraft in der heutigen Welt zu verstehen, die insbesondere die Vereinigten Staaten steuert.

Helga Zepp-LaRouche betonte in ihrer Antwort zunächst, man müsse sich mit der Ideologie auseinandersetzen, wie sie es bereits in ihrem Vortrag am Vortag getan hatte. Wenn man sich nur die „Fakten“ anschaue, könne das Ergebnis unklar sein, denn die britische Elite sei sehr geschickt darin, sich auf alle Seiten gleichzeitig zu stellen. „In gewissem Sinne ist es das Teile und Herrsche, es ist die Idee, Organisationen zu untergraben.“

Als Beispiel nannte sie die vom britischen Außenamt finanzierte Denkfabrik Integrity Initiative, die in den internationalen Medien „Cluster-Agenten“ platziert, um eine bestimmte Linie zu verbreiten. Dies sehe man an der Propaganda gegen Rußland und China, die in politischen Berichten auf der ganzen Welt fast wörtlich aufgegriffen werde. „So hat Ambrose Evans-Pritchard, ein prominenter britischer Kolumnist, einmal erfreut gesagt, daß die Europäische Union genau das tut, was im britischen Interesse liegt. So arbeiten sie also!“

Was die Vereinigten Staaten betrifft, habe H.G. Wells den Fall sehr klar in seinem Buch Die offene Verschwörung (1928) beschrieben. Zepp-LaRouche fuhr fort:

eir