Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Folgen Sie uns auf
acebook
Neue Solidarität
Nr. 47, 24. November 2022

Brasilianischer Journalist:
London und die Wall Street nehmen BRICS ins Visier

Der altgediente brasilianische Journalist und Aktivist Paulo Cannabrava Filho enthüllt in der Zeitschrift Diálogos do Sul vom 14. November, wie die Londoner City und die Wall Street Regierungen, die eine Gefahr für ihr sterbendes Finanzsystem darstellen, destabilisieren und stürzen. Sein Artikel trägt die Überschrift „Der Krieg in der Ukraine und die Operation Lava Jato“. Er zitiert und nutzt darin ausgiebig das von EIR veröffentlichte Material über die italienische Operation „Mani pulite“ („Saubere Hände“) und den als „Lava Jato“ („Autowäsche“) bekannten Angriff auf Brasilien, den Richter Sergio Moro, ein Schützling des US-Justizministeriums, anführt.

Cannabrava berichtet über die Aktivitäten des um London gruppierten Netzwerks, das bereits vor Jahren Italien ins Visier nahm. Er nennt „Prinz Bernhard von den Niederlanden, ein Mitglied der Nazi-Partei während des Zweiten Weltkriegs, der zusammen mit Prinz Philip den World Wildlife Fund (WWF) gegründet hat“, sowie die Netzwerke von Friedrich von Hayeks Mont Pelerin Society „und sogar George Soros‘ Open Society Institute“.

Cannabrava erklärt: „Um es zusammenzufassen: Das Ziel, Italien einzudämmen, wurde erreicht, und die Ergebnisse waren und sind dramatisch: Entstaatlichung, Privatisierung, Deindustrialisierung, Entnationalisierung, Unsicherheit, Arbeitslosigkeit, Entmutigung, Armut. Das ist nichts anderes als das, was in Brasilien oder im benachbarten Argentinien und in Mexiko im Norden passiert... Die Krise verschärft sich nun in ganz Europa infolge des Krieges, den die USA/NATO gegen Rußland und China führen.“

Cannabrava befaßt sich dann mit der Frage, warum die brasilianische Regierung von Präsidentin Dilma Rousseff und Ex-Präsident Lula ins Visier genommen wurden:

Cannabrava schließt: „Die Welt hat sich verändert. China ist die führende Wirtschaftsmacht und Rußland ist eine Militärmacht... Auf Chinas Initiative hin wird ein alternatives System aufgebaut, das sich vom Dollarsystem löst und auf Zusammenarbeit für Entwicklung und Infrastrukturausbau zur Steigerung des Handels beruht. Getauft als die Neue Seidenstraße... Die Banker der Londoner City und der New Yorker Wall Street sind in Panik.“

dns


Anmerkung

1. https://dialogosdosul.operamundi.uol.com.br/brasil/77635/cannabrava-guerra-na-ucrania-e-operacao-lava-jato-onde-e-quando-tudo-se-conecta