Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Neue Solidarität
Nr. 23, 4. Juni 2020

LaRouche über sein Balkendiagramm

© Lyndon LaRouche
Abb. 5: LaRouches Balkendiagramm zur Darstellung der materiellen Beziehungen in der Gesellschaft. LaRouche benutzte den Buchstaben „V“ für den Verbrauch der produktiv Beschäftigten, „C“ für Investitionsgüter und deren Verwendung, etwa bei der Erzeugung und Nutzung von Elektrizität, „C/V“ für die Kapitalintensität der Produktion der Wirtschaft, „d“ für den Anteil der Beschäftigung, der den Gemeinkosten entspricht, „S“ für die Überschußproduktion, die über den Anteil von „V“ und „C“ hinausgeht, und „S-d“ - oder „S’ “ – für die im Wirtschaftssystem erzeugte freie Energie.

Da die potentielle relative Bevölkerungsdichte eine materielle Beziehung der Gesellschaft zur Natur ist, wird dieses Potential am unmittelbarsten allein durch Aktivitäten in Form von Güterproduktion bestimmt. Wenn andere Formen von Aktivitäten als die Produktion von Gütern (oder der Transport, der das Fließband für die Produktion und Verteilung von Gütern ist) dieses Potential beeinflussen, so bewirken sie dies durch die Vermittlung der relativen Produktivität der Arbeit, die Güter produziert... Bildung, medizinische Dienste und die Verwaltung von Produktion und Verteilung wirken sich direkt auf die Produktivität entweder der produktiven Arbeit oder der Organisation des Produktionsprozesses als Ganzes aus und bestimmen auch die Effektivität, mit der die notwendigen Dienste und die Verwaltung solche Produktivitätsverbesserungen vermitteln... Diese Arbeitskraft ist sozusagen der Input für den Produktionsprozeß, der durch die Produktion von Gütern und den damit verbundenen Transport definiert ist. Der rechte Balken stellt die Input-Output-Beziehungen dar... Diese geometrische Aufteilung der Elemente des Reproduktionszyklus ist die Grundgeometrie des Wirtschaftsprozesses zum Zwecke der Definition des Volkseinkommens. Dieser Ansatz muß die Methoden der Nationaleinkommensanalyse ablösen, wie sie in den USA mit der Verwendung des Begriffs „Bruttosozialprodukt“ und bei der UNO und in verschiedenen Nationen mit der Verwendung des Begriffs „Bruttoinlandsprodukt“ verbunden sind.

(Aus LaRouches Buch „The Principles of Statecraft for Defining a New 'North-South' Order“, 26. Juli 1981.)