* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Aktuelle Ausgabe Diese Ausgabe Gehe zu ... Kernthemen Suchen Abonnieren Leserforum

Artikel als
=eMail=
weiterleiten

Aus der Neuen Solidarität Nr. 34/2008

Jetzt
Archiv-CD
bestellen!

  Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken

Londons „Jungtürken“:
Jabotinsky und Parvus

Es ist völlig gesetzmäßig, daß heutige Nachfolger von Jabotinsky die Pläne der „Jungtürken“ gegen die Türkei unterstützen. Denn zur Karriere von Wladimir Jabotinsky gehörte auch, daß er, gemeinsam mit einem weiteren britischen Agenten, Alexander Helphand (genannt Parvus), Anfang des 20. Jahrhunderts kräftig bei der Jungtürken-Bewegung „mitmischte“.

Jabotinsky (1880-1940) und Parvus (1867-1924) stammten aus Familien in Odessa, die im Getreidehandel tätig waren. Helphand/Parvus begann seine politische Karriere in der von der Ochrana gesteuerten sozialistischen Szene in Rußland, wo er die Rolle eines radikalen Provokateurs spielte, entging dann den nachfolgenden Razzien der Polizei und kam 1908 in die Türkei. An diesem Punkt zeigten sich die Verbindungen von Parvus zu den führenden Kreisen der „Venezianischen Partei“ in Europa.

Parvus und Jabotinsky wirkten als „Journalisten“ für das „Komitee für Einheit und Gerechtigkeit“ - die Jungtürken. Diese hatten durch einen Militärputsch den Sultan gestürzt und die Macht im Osmanischen Reich an sich gerissen. Ihren eigenen Berichten zufolge gründeten die Jungtürken ihre Revolution auf eine Version des Pan-Türkentums, die in den sechziger Jahren des 19. Jahrhunderts von einem Berater des Sultans entwickelt worden war, der in Wirklichkeit nicht für den Sultan, sondern für den britischen Lord Palmerston arbeitete.

Parvus machte in seiner Zeit bei den Jungtürken ein großes Vermögen. Er war Partner des Geldgebers der Jungtürken und Gründer der Freimaurerloge „Macedonia Risorta“, Emmanuel Carasso, und erhielt den Auftrag, die Türkei während des Balkankrieges 1912-13 mit Getreide zu beliefern. Einigen Berichten zufolge war Parvus auch im streng kontrollierten Waffenhandel tätig - wahrscheinlich als Schützling Sir Basil Zaharoffs vom Vickers-Waffenkartell, einem prominenten anglo-venezianischen Unternehmen.

Die Jungtürken machten, als sie an der Macht waren, kein Hehl aus ihren Londoner Verbindungen. 1909 wurde die Marine des Osmanischen Reichs dem Kommando eines britischen Admirals unterstellt; der Hausbankier der britischen Königsfamilie, Ernst Cassel, gründete und leitete die Nationalbank der Türkei, und britische Beamte berieten die türkischen Ministerien für Finanzen, Inneres und Justiz.

Nach dem Sturz der Jungtürken durch Mustafa Kemal Atatürk wurden die britischen Agenten Jabotinsky und Parvus anderswo eingesetzt. Beide wurden schließlich offene Faschisten.

eir

 

Aktuelle Ausgabe Diese Ausgabe Kernthemen Suchen Abonnieren Leserforum