* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Aktuelle Ausgabe Diese Ausgabe Gehe zu ... Kernthemen Suchen Abonnieren Leserforum

Artikel als
=eMail=
weiterleiten

Aus der Neuen Solidarität Nr. 17/2006

Jetzt
Archiv-CD
bestellen!

  Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken

Bürgerrechtsbewegung international


LYM-Vertreter "Demokrat des Jahres"
Internetforum mit Lyndon LaRouche am 27. April

Zweite Ausgabe des Prometeo erschienen

LYM-Vertreter "Demokrat des Jahres"

Cody Jones von der LaRouche-Jugendbewegung und vom Franklin Delano Roosevelt Legacy Club wurde von den Mitgliedern des Zentralkomitees der Demokratischen Partei im 43. Landtagswahlkreis zum "Demokraten des Jahres" gewählt. Jones wird am 23. Juni zusammen mit anderen "Demokraten und Demokratinnen des Jahres", die in den übrigen Landtagswahlkreisen im Bezirk Los Angeles gewählt wurden, beim jährlichen Franklin und Eleanor Roosevelt Awards Dinner geehrt werden.

Jones und Quincy O'Neill - zwei Mitglieder der LaRouche-Jugendbewegung, die auch Mitglieder des Zentralkomitees der Demokratischen Partei im Bezirk Los Angeles (dem größten Bezirksverband der Demokraten in den USA) sind - hatten den FDR Legacy Club gegründet, der am 14. März vom Zentralkomitee offiziell als Parteigliederung anerkannt wurde.

Internetforum mit Lyndon LaRouche am 27. April

Neben anderen Themen wird LaRouche in seinem nächsten Internetforum über den bevorstehenden Kollaps der von Alan Greenspan geschaffenen Wohnimmobilienblase sprechen. In einem Papier, das am 22. April im Executive Intelligence Review erscheinen wird, verweist LaRouche auf die immer zahlreicheren Warnungen von Bankiers vor einem Platzen der Immobilienblase, das er als die "große Leesburg-Pleite von 2006" bezeichnet. LaRouche dokumentiert zunächst seine beispiellosen Erfolge als Wirtschaftsprognostiker und die Tatsache, daß die führenden Kreise völlig unvorbereitet sind, mit der bevorstehenden Krise umzugehen. Dann sagt er:

"Der Welt droht in den kommenden Monaten die schwerste Zusammenbruchskrise der Weltwirtschaft seit der Krise des sogenannten ,neuen finsteren Zeitalters', die vom Zusammenbruch der Lombardischen Banken, die dem ultramontanen Venedig als Instrument dienten, ausgelöst wurde. Was derzeit unter den wachsenden, überfließenden Sickergruben von Loudoun County, Virginia, grummelt, ist ein nervöses Zucken. Woche für Woche wächst die Zahl der unverkauften, leeren Häuser - eine ironische Warnung vor dem großen Krach der von Alan Greenspan geschaffenen Blase der hypothekengedeckten Wertpapiere, einem Krach, der mit panischer Gewalt erfolgen wird.

Einige Dummköpfe werden sagen, daß ich ,die Wirtschaft in eine Rezession hereinzureden drohe'. Aber bloß weil man die Realität bestreitet, daß im Kinderzimmer ein Krokodil herumläuft, verschwindet das hungrige Krokodil nicht. Die Dinge haben einen Punkt erreicht, an dem einige sehr verantwortungsvolle Kreise in der Bundesregierung und der mit ihnen verbundenen Banken jetzt den Wissenden sorgfältig formulierte Warnungen zukommen lassen, daß der große Krach der US-Immobilien demnächst erfolgen wird, wahrscheinlich schon im Sommer, vielleicht sogar früher."

LaRouches Internetforum am 27. April beginnt um 19 Uhr MESZ und kann über die Internetseiten www.larouchepac.com und www.larouchepub.com mitverfolgt werden.

Zweite Ausgabe des Prometeo erschienen

Die iberoamerikanische LaRouche-Jugendbewegung hat am 17. April die zweite Ausgabe ihres Internetmagazins prometeo ins Internet gestellt. Im Editorial heißt es: "Der Zweck dieser zweiten Ausgabe von Prometeo ist es, das Studium der historischen Prozesse fortzusetzen, die wir Jugendlichen verstehen und ändern müssen. Da es uns zugefallen ist, in der schlimmsten Krise der modernen Geschichte zu leben, was sich im Kollaps des derzeitigen Weltfinanzsystems zeigt, ist die Herausforderung, die Zukunft zu sehen, die wir schaffen können, so wie ein Raumfahrt- oder Kernkraftprogramm geplant wird - heute für die kommenden Generationen zu arbeiten. Und so hoffen wir, daß sie durch die Seiten unseres Wochenmagazins navigieren und dabei die Paradoxe finden, die gelöst werden müssen, um die Menschheit zu verbessern."

Die zweite Ausgabe des Prometeo enthält eine strategische Weltkarte mit einer umfangreichen Legende, die jene Regionen der Welt aufzählt, in denen die Regierung Bush/Cheney im Rahmen ihrer Politik des "immerwährenden Krieges" daran arbeitet, neue Spannungen auszulösen. Neben zahlreichen Fotos und Cartoons enthält sie Berichte über die Aktivitäten der LYM in der Hemisphäre, eine pädagogische Übung über die Verdoppelung des Würfels, Neues von der Kampagne für die Kernkraft etc.

Sie finden die Ausgabe des Prometeo auf der Internetseite www.wlym.com/%7Espanish, die nach Angaben der argentinischen LYM seit ihrer Einrichtung 2004 Besucher aus 50 Nationen auf fünf Kontinenten hatte, beispielsweise aus Brasilien, der Türkei, Luxemburg, Japan, Rußland, Belarus, Indien, Kuba, China, Ägypten, Südafrika, Südkorea und Thailand. Die meisten Besucher kamen aus Argentinien (1900), Mexiko (1500) und den Vereinigten Staaten (1000). Besonders bemerkenswert ist die Tatsache, daß die spanischsprachige Webseite der LYM häufiger besucht wird als die des Hannah-Arendt-Instituts, das von der argentinischen Politikerin Elisa Carrio gegründet wurde. Ein Vergleich der Besucherzahlen vor und nach der Gründung des Prometeo zeigt, daß das Internetmagazin die Zahl der Interessenten stark vergrößert hat.

 

Aktuelle Ausgabe Diese Ausgabe Kernthemen Suchen Abonnieren Leserforum