AMERIKA

Bushs Hurrikan-Fiasko

Ein Video zeigt, daß Präsident und Regierung schon im Vorfeld des Hurrikans "Katrina" gewarnt wurden. Und bis heute ist von einem wirklichen Wiederaufbau wenig zu spüren.
Weiterlesen (12 KB): im Abo


AUS ALLER WELT

- Südwestasien -

Cheney und Blair manipulieren Wahlkampf

Mit Manipulationen wie dem vorher abgesprochenen Angriff auf das Gefängnis in Jericho wollen die Regierungen Bush und Blair in Israel einer "Kriegsregierung" an die Macht verhelfen.
Weiterlesen (13 KB): im Abo

- Eurasien -

Rückkehr des "Kalten Krieges"?

Auf dem Gebiet der ehemaligen Sowjetunion, das in Rußland "Nahes Ausland" heißt, werden gleich mehrere Krisenherde aufgeheizt.
Weiterlesen (6 KB): im Abo

LaRouche in den russischen Medien

Weiterlesen (2 KB): frei

Ein Blick auf den Internetauftritt der russischen Nachrichtenagentur "CMNews.ru", die prominent LaRouches Lageanalyse aufgriff.

- Irankonflikt -

Deutschlands Zukunft liegt in Eurasien

Anfang März hielt Lyndon LaRouche in Berlin zwei inhaltlich sehr ähnliche Vorträge: am 2. März auf einem Seminar der EIR-Nachrichtenagentur und am 6. März auf einer privaten Veranstaltung. Es folgt der Text der zweiten Rede.
Weiterlesen (30 KB): frei

Woher kommt die Kriegspolitik?

Die BüSo-Bundesvorsitzende sprach bei dem EIRNA-Seminar in Berlin am 2. März 2006 über die Vorgeschichte der neokonservativen Imperialstrategie und über den Ausweg aus der Krise: die Eurasische Landbrücke und einen Dialog der Kulturen im Sinne des Humanisten Nikolaus von Kues.
Weiterlesen (24 KB): im Abo
Fotos: Wolfgang Lillge

Die Vorsitzende des Schiller-Instituts und Bundesvorsitzende der Bürgerrechtsbewegung Solidarität ging in ihrem Beitrag auf die Notwendigkeit eines "Dialogs der Kulturen" ein, der auf universellen Prinzipien beruhen müsse.

Tanz nicht mit dem Wolf!

Prof. Mohammed El-Sayed Selim, Politikwissenschaftler an der Universität Kairo, der Verfasser des folgenden Beitrags über die lange Vorgeschichte der heutigen "Irankrise" konnte bei dem EIRNA-Seminar in Berlin am 2. März 2006 nicht persönlich anwesend sein, deshalb wurde die Rede verlesen.
Weiterlesen (17 KB): im Abo

Professor Mohammed El-Sayed Selim
lehrt Politikwissenschaft an
verschiedenen arabischen Universitäten

Worum geht es im Atomstreit mit dem Iran wirklich?

Der Verfasser dieses Gastbeitrags, Oberst a.D. Jürgen Hübschen, war mehrere Jahre lang deutscher Verteidigungsattaché in Bagdad. Seit seinem Ausscheiden aus der Bundeswehr ist er unabhängiger Berater für Friedenssicherung und Sicherheitskonzepte.
Weiterlesen (12 KB): im Abo

Oberst a.D. Jürgen Hübschen

Iranfrage nur durch ernsthafte Diplomatie lösbar

In der Nuklearproblematik ist es Rußland zunächst einmal gelungen, die neokonservativen Kriegstreiber in Washington und London auszubremsen.
Weiterlesen (14 KB): im Abo
Foto: US-Außenministerium

Die amerikanische Außenministerin Condoleezza Rice (rechts) und ihr russischer Amtskollege Sergej Lawrow, der als einer der führenden Köpfe hinter dem neu erwachten russischen Selbstbewußtsein gilt. Er hat mit Artikeln, Interviews und Stellungnahmen deutlich gemacht, daß Rußland keinesfalls einer militärischen Lösung der Irankrise zustimmen würde.


FEUILLETON

"Nur das Genie hat für den neuen Gedanken auch das neue Wort"

Die Gedichte und Prosaschriften des Dichters Heinrich Heine sind heute von großer Aktualität. Geboren in einer Zeit des Umbruchs am Beginn des 19. Jahrhunderts und konfrontiert mit einer Gesellschaft, welche die Produkte dieses Genies wie die
vieler anderer unter Zensur stellte, bewahrte sich Heine zeit seines Lebens einen bestechend scharfen Blick für Entwicklungen und die Zeitgeschichte. Ein meisterhafter Porträtist, machte er mit viel Humor und Poesie die Rückständigkeit der deutschen Patrioten, ihren obsessiven Hang zur "Selbstzensur" und ihren Mangel an geistiger Freiheit zur Zielscheibe seines Spottes. Die Hälfte seines Lebens in Deutschland und die andere Hälfte im Pariser Exil verbringend wollte er politisch für ein enges Zusammengehen Frankreichs und Deutschlands wirken. Er war Weltbürger, Europäer und Patriot und sah seine wichtigste Funktion darin, an einem auf den unveräußerlichen Menschenrechten aufbauenden Dialog der Kulturen mitzuwirken, und so sah er es als eine der größten Aufgabe in seinem Leben "an dem herzlichen Einverständnis zwischen Deutschland und Frankreich zu arbeiten".
Weiterlesen (31 KB): im Abo

Heinrich Heine 1842,
auf dem Höhepunkt seines Lebens

- "Griechische Ausgrabungen" -

Sappho: Lehrerin der Schönheit

Prof. Dr. Joachim Latacz lehrt Klassische Philologie an der Universität Basel. Er unterstützte den Archäologen Manfred Korfmann bei den Ausgrabungen in Troia und veröffentlichte zu diesem Thema das Buch Troia und Homer. Der Weg zur Lösung eines alten Rätsels. Der Fachmann nicht nur im Altgriechischen, sondern auch im indischen Sanskrit ist zudem der Urheber zahlloser hervorragender Übersetzungen, die u.a. in dem Reclam-Band Die griechische Literatur in Text und Darstellung erschienen sind.
Weiterlesen (16 KB): im Abo
Sappho (Fresko aus Pompeji)

Sappho Fragmente (7. Jahrhundert v.Chr.)

Weiterlesen (2 KB): im Abo


WISSENSCHAFT

MRO hat den Mars erreicht

Die Datenmenge, die die Marssonde MRO sammelt, wird umfangreicher sein als die aller bisherigen Marsflüge zusammengenommen und wird unser Wissen um den Mars ungemein erweitern.
Weiterlesen (8 KB): im Abo

Die Marsaufklärungssonde (Mars Reconnaissance Orbiter, MRO) von der NASA. Die MRO kreist derzeit im hohen elliptischen Orbit um den Roten Planeten. In den nächsten sechs Monaten soll mit der Technik der Luftbremsung die Atmosphäre des Planeten dazu benutzt werden, das Raumfahrzeug auf eine enge kreisförmige Umlaufbahn zu bringen.



KURZMELDUNGEN


Anzeige
Verschenken Sie Ideen!
Seit über zehn Jahren beschäftigen sich die "Dichterpflänzchen" - der Poesiekreis im Schiller-Institut - in ihrer Freizeit mit klassischer Dichtung und arbeiten an der lebendigen Darstellung dieser Werke. Bei ihren Auftritten bringen sie nicht nur die beliebten Gedichte Schillers oder Goethes, sondern auch viele Texte zu Gehör, die der breiten Masse meist unbekannt sind, obwohl sie Ideen enthalten, die auch für unsere Zeit von größter Bedeutung sind.

Um diese Ideen einem breiteren Kreis zugänglich zu machen, gibt es inzwischen Live-Mitschnitte verschiedener Rezitationen. Auch wenn die "Dichterpflänzchen" keine "Profis" sind, lohnt es, sich auf diese Weise mit den Gedanken der großen Dichter auseinanderzusetzen.

Wenn Sie für Ihre Freunde oder Verwandten (oder sich selbst) ein besonderes Weihnachtsgeschenk suchen: Warum nicht die Ideen der Klassiker, rezitiert von den "Dichterpflänzchen"?

Schillerfeste (je 2 CDs, 10,- EUR + Versandkosten)

  • Schillerfest 2001: Das Ideal und das Leben über Schillers philosophische Schrift: Über das Erhabene
  • Schillerfest 2002: Kassandra trifft Iphigenie ein aktueller Ausflug in antike Zeiten

Dialog der Kulturen (1 CD, 7,- EUR + Versandkosten)

  • Weltpoesie allein ist Weltversöhnung Friedrich Rückert - ein Portrait in Gedichten und Liedern
  • Festival deutscher und persischer Dichtung in Düsseldorf und Wiesbaden, April 2002

Portraits (1 CD, 7,- EUR + Versandkosten)

  • Küsse der deutschen Muse Heinrich Heine - ein Portrait in Gedichten, Prosa und Liedern

Genius loci (1 CD, 7,- EUR + Versandkosten)

  • Das Ideal und das Leben aufgenommen in Schillers Gartenhaus in Jena am 31. Mai 2003

Mitglieder des Schiller-Instituts erhalten auf jede CD 2,- EUR Ermäßigung.

Zu bestellen bei:
Dichterpflänzchen, c/o Lutz Schauerhammer, Rüdesheimer Str. 28, 65197 Wiesbaden
Tel. : +49 611 801514, E-Mail: lutz.schauerhammer@t-online.de

Neue Broschüre im Dr. Böttiger-Verlag

Wo ist unsere Kultur geblieben?

Wie konnte es geschehen, daß Deutschland, das Land der Dichter, Denker und Erfinder, so weitgehend von seinen kulturellen und geistigen Wurzeln abgeschnitten worden ist?

Eine Antwort darauf gibt die dritte Broschüre über die Neokonservativen in der Regierung Bush und ihre historischen Vorläufer, die unter dem Titel Children of Satan III: Der (Sex)Kongreß für Kulturfaschismus in den USA erschienen ist und nun auch auf deutsch vorliegt.

Das Zusammenspiel zwischen dem amerikanisch gesteuerten Kongreß für kulturelle Freiheit (Congress of Cultural Freedom, CCF) und der Frankfurter Schule bei dieser Kulturzerstörung in der Nachkriegszeit ist höchst aufschlußreich.

Aus dem Inhalt