Neue Solidarität
Nr. 34, 24. August 2005
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
 


LEITARTIKEL

LaRouches Mobilisierung gegen Cheneys Irankrieg

Mit ihrer Kampagne gegen Cheneys Atomkriegspläne gegen den Iran haben LaRouche und seine Mitstreiter erreicht, daß die ganze Welt über diese Gefahr spricht und viele Regierungen darauf reagieren.
Weiterlesen (15 KB): frei
Foto: Neue Solidarität/Abdul

Die Forderung nach einem Abzug der deutschen Soldaten aus Afghanistan und die Warnung vor einem Irankrieg standen im Mittelpunkt dieser Kundgebung der BüSo am 17.8. auf dem Schadow-Platz in Düsseldorf.

3 Monate zur Probe! Die Neue Solidarität online


DEUTSCHLAND

Zurück zur D-Mark!

Der Fernsehspot der BüSo-Kanzlerkandidatin Helga Zepp-LaRouche.
Weiterlesen (4 KB): frei

Helga Zepp-LaRouche war die erste deutsche Politikerin, die vor Cheneys Kriegsplänen warnte
Foto: Maria Schmitz

Was die BüSo tun will - in Stichworten

Weiterlesen (10 KB): frei

Die heiße Phase beginnt

In Sachsen führt die BüSo-Kanzlerkandatin Helga Zepp-LaRouche die Landesliste der Bürgerrechtsbewegung Solidarität an. Stefan Tolksdorf berichtet über den Wahlkampf.
Weiterlesen (8 KB): im Abo

BüSo beim Weltjugendtag

Weiterlesen (6 KB): im Abo

Wahlveranstaltungen der BüSo

Weiterlesen (2 KB): frei
Eulenspiegel
Grüne Erfolge
Weiterlesen (6 KB): im Abo

Ein weiteres Opfer des Haifischkapitalismus

Nach dem Börsengang des mittelständischen Autozulieferers Edscha 1995 und dem Management-Buyout 1999 begannen die Schwierigkeiten 2002 mit der Übernahme durch den Finanzinvestor Carlyle.
Weiterlesen (6 KB): im Abo


EUROPA

Ein "polytechnischer Franc" für die Zukunft Europas

Der Vorsitzende der französischen Partei Solidarité et Progrès, Jacques Cheminade, der auch bei den kommenden Präsidentschaftswahlen 2007 kandidieren will, unterstützte mit dieser Erklärung die Forderung der BüSo-Kanzlerkandidatin Helga Zepp-LaRouche, die Maastrichter Verträge aufzukündigen und zur D-Mark zurückzukehren. Seine Stellungnahme wird derzeit in Frankreich als Massenflugblatt verteilt.
Weiterlesen (12 KB): im Abo

Die "Neuros" und der Geist von 1992

Ein abstruser Plan, um den Euro zu retten: die Währungsunion auf eine kleine Kerngruppe beschränken und Italien und andere herausdrängen.
Weiterlesen (12 KB): im Abo

- Sonderdruck -

Europa nicht als Großstaat,
sondern als "Republik der Republiken" organisieren

Ein Interview mit Prof. Karl Albrecht Schachtschneider über die EU-Verfassung

Prof. Karl Albrecht Schachtschneider vertritt die Verfassungsklage des Abgeordneten Dr. Peter Gauweiler gegen den EU-Verfassungsvertrag. Er lehrt Öffentliches Recht an der Universität Erlangen-Nürnberg und gehört zu den besten Kennern des Europarechts und der Europäischen Verfassung. 1992 führte er die Verfassungsbeschwerde gegen den Maastrichter Vertrag, 1998 klagte er, zusammen mit den Professoren Hankel, Nölling und Starbatty, gegen die Einführung des Euro. Gabriele Liebig und Alexander Hartmann führten im Mai ein Gespräch mit Prof. Schachtschneider, das am 1. Juni in der Neuen Solidarität veröffentlicht wurde.

Den Text des Interviews können Sie beim Verlag als A4-Sonderdruck (12 Seiten) zum Preis von 1,- Euro zzgl. Porto bestellen.

Dr. Böttiger Verlag, Postfach 1611, 65006 Wiesbaden
verlag@solidaritaet.com oder Fax: 0611-77861-18

Lesen - und verschenken - Sie den Ibykus!

- Schiller-Institut -

Wer wir sind, was wir wollen,
was wir tun...

Live-Debatte auf der letzten Konferenz des Schiller-Instituts im März 2003 in Bad Schwalbach über die Eurasische Landbrücke, die Kriegstreiber in Washington und die Internationale LaRouche-Jugendbewegung - alles in diesem Buch, das soeben frisch vom Drucker eingetroffen ist.

Wiederaufbau einer kaputten Welt

260 S. 12,80 Euro plus Versand

Zu bestellen bei Dr. Böttiger-Verlag:
Fax 0611-77861-18 oder
E-Mail: verlag@solidaritaet.com