Neue Solidarität
Nr. 52, 22. Dezember 2004
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
  • Bushs Renten- "Reform" à la Pinochet
  • Eine neue Job-Idee
  • "Seien Sie kein Untertan - greifen Sie in die Geschichte ein!"
  • GM: "Spekulation
    statt Produktion"
  • Was Regierung und Opposition tun müssen
  • Bertelsmann- Konzern: zurück zum Feudalismus
  • Enthüllungen über NATO- Geheimarmee
  • Polen Dezember 2004
  • Dollar am Ende
  • "Chilenischer" Modell: Renten klauen und türmen
  • Gewerkschafts-
    führer warnt Amerika vor dem Pinochet-Modell
  • Beweise für Wahlstraftaten
  • Internetforum: 5. Jan.
  • Irak: Kann eine faire Wahl stattfinden?
  • Ukraine: Eine postmoderne Revolution
  • Hauptmanns
    "Weber" in Dresden
  •  
    Jahrgangs-CD:
    Neue Solidarität
    Ibykus und
    FUSION


     
    In eigener Sache:
    Dies ist die letzte Ausgabe der Neuen Solidarität im Jahr 2004. Wegen der Feiertage entfallen die nächsten beiden Ausgaben. Nummer 1/2005 erscheint am 12. Januar. Wir wünschen allen Lesern frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr.
    - Die Redaktion
     


    LEITARTIKEL

    Bushs Renten-"Reform" nach dem Pinochet-Modell

    Lyndon LaRouche nannte Bushs Pläne zur Rentenprivatisierung "Diebstahl, hundertmal schlimmer als Enron". Der Versuch, mit Rentengeldern das zusammenbrechende Finanzsystem über Wasser zu halten, ist aber zugleich die verwundbarste Flanke der Regierung Bush-Cheney.
    Weiterlesen (9 KB): frei
    Neben der Renten- privatisierung liefert die Wählerbehinderung durch die Republikaner weitere Angriffspunkte. Bei den Anhörungen des Kongreßabgeordneten John Conyers zur Wahlbehinderung meldete sich auch am 8.12. Jason Ross von der LaRouche-Jugendbewegung zu Wort: Die Demokraten sollten die Republikaner wegen Verletzung des Wahlrechtsgesetzes anklagen.

    3 Monate zur Probe! Die Neue Solidarität online


    DEUTSCHLAND

    Eine neue Job-Idee

    Weiterlesen (14 KB): frei

    "Seien Sie kein Untertan - greifen Sie in die Geschichte ein!"

    BüSo-Landesparteitag in Bayern mit der Bundesvorsitzenden Helga Zepp-LaRouche.
    Weiterlesen (11 KB): im Abo

    GM: "Spekulation statt Produktion"

    Massenentlassungen bei Opel sollen durch Auffanggesellschaften verdeckt werden. Das Versagen des Managements und die Orientierung aufs Finanzgeschäft bei GM sollen jetzt zu Lasten der Arbeitnehmer gehen.
    Weiterlesen (14 KB): im Abo
    Eine "große Lösung" der Weltwirtschafts- krise muß her, nur dann können auch die wirtschaftlichen Probleme überwunden werden. Die BüSo verteilte vor Opel- Fabriken Flugblätter mit der Forderung "Stoppt den wirtschaftlichen Kahlschlag! Stabilitätsgesetz von 1967 in Kraft setzen!"

    Was Regierung und Opposition tun müssen

    Kurz vor Weihnachten tauchten Gerüchte über ein neues Konjunkturprogramm auf. Für ein ernstgemeintes Programm dieser Art könnte die Regierung auf das Stabilitätsgesetz von 1967 zurückgreifen.
    Weiterlesen (11 KB): im Abo

    - Hintergrund -

    Der Bertelsmann-Konzern - zurück zum Feudalismus

    Der Bertelsmann-Konzern gehört zu den ideologischen Propagandaschmieden der "neokonservativen Revolution".
    Weiterlesen (19 KB): im Abo


    EUROPA

    Neue Enthüllungen über NATO-Geheimarmee

    Ausgerechnet die Neue Zürcher Zeitung lenkt angesichts der Veränderungen in der amerikanischen Regierung die Aufmerksamkeit auf die terroristischen Aktivitäten des Gladio-Netzwerks.
    Weiterlesen (14 KB): im Abo

    Polen im Dezember 2004

    Bei politischen Gesprächen im Dezember in Warschau zeigte sich nach den US-Wahlen in unserem östlichen Nachbarland eine nur mühsam zurückgehaltende Panik angesichts der alarmierenden internationalen Lage und der globalen Finanzkrise.
    Weiterlesen (8 KB): im Abo


    WIRTSCHAFT

    Dollar-System am Ende

    Der Dollar droht seine führende Stellung als internationale Leitwährung zu verlieren. Wesentliche Faktoren sind dabei die zügellose Kreditaufnahme der Regierung und ein so großes Leistungsbilanzdefizit, daß damit noch vor einiger Zeit jedes andere Land bankrott gegangen wäre. Erschwerend kommt Amerikas Politik des "leichten Geldes" hinzu, die auf andere Länder übergriff.
    Weiterlesen (11 KB): im Abo

    Lesen - und verschenken - Sie den Ibykus!

    - Schiller-Institut -

    Wer wir sind, was wir wollen,
    was wir tun...

    Live-Debatte auf der letzten Konferenz des Schiller-Instituts im März 2003 in Bad Schwalbach über die Eurasische Landbrücke, die Kriegstreiber in Washington und die Internationale LaRouche-Jugendbewegung - alles in diesem Buch, das soeben frisch vom Drucker eingetroffen ist.

    Wiederaufbau einer kaputten Welt

    260 S. 12,80 Euro plus Versand

    Zu bestellen bei Dr. Böttiger-Verlag:
    Fax 0611-77861-18 oder
    E-Mail: verlag@solidaritaet.com