Neue Solidarität
Nr. 44-45, 27. Oktober 2004
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
  • Streiks für eine neue Wirtschaftspolitik
  • Stabilitätsgesetz von 1967 in Kraft setzen!
  • Das neue Ruhrgebiet - Anlagenbauer der Welt
  • Bochum im Ausnahmezustand
  • G-lobale M-onster fressen Arbeitsplätze
  • Die Bedeutung
    des US-Wahlkampfs
    für Deutschland
  • NPD und DVU: Synarchismus in Deutschland
  • Eulenspiegel
  • Hartz IV
    auf französisch
  • Irak und Schottlands "Höllenbräute"
  • Diese Wahl
    wird entscheiden
  • Ein verblüffender Wahlkampf in Washington
  • Kerry nimmt
    Roosevelt zum Vorbild
  • Interview mit
    George McGovern
  • Pragmatismus mit schweren Folgen
  • Die Rückkehr
    von NSSM 200
  • Bush auf der Couch
  • 11. Iranisches Theaterfestival
  • Schillerfest 2004
  •  
    Jahrgangs-CD:
    Neue Solidarität
    Ibykus und
    FUSION


     
    Liebe Leser,
    Diese Ausgabe der Neuen Solidarität ist eine Doppelnummer. Die nächste Zeitung erscheint in zwei Wochen, am 10. November 2004.
    - Die Redaktion
     


    LEITARTIKEL

    Streiks für eine neue Wirtschaftspolitik

    In Deutschland und Europa kommt es zu Arbeitsniederlegungen. Jetzt muß es darum gehen, die berechtigte Verärgerung in eine umfassende Offensive für Vollbeschäftigung umzuwandeln. Das BüSo-Programm der eurasischen Landbrücke kann hier als Vorlage dienen.
    Weiterlesen (10 KB): im Abo
    Foto: Renate Leffek

    Streikende Arbeiter im Opel-Stammwerk Rüsselsheim

    3 Monate zur Probe! Die Neue Solidarität online


    DEUTSCHLAND

    Stoppt den wirtschaftlichen Kahlschlag in Deutschland!
    Stabilitätsgesetz von 1967 in Kraft setzen!

    Von Helga Zepp-LaRouche,
    Bundesvorsitzende der Bürgerrechtsbewegung Solidarität
    Weiterlesen (10 KB): frei

    Das neue Ruhrgebiet: Anlagenbauer für die Welt

    Seit Mitte des 19. Jahrhunderts gehörte das Ruhrgebiet zu den industriellen Kernregionen Europas. Mit der grünen Nullwachstumsideologie begann sein Niedergang, den man schönfärbend als "Strukturwandel" bezeichnete. Die Reindustrialisierung des Ruhrgebietes bildet den programmatischen Kern des BüSo-Wahlkampfes.
    Weiterlesen (20 KB): frei

    Bochum im Ausnahmezustand

    Ein ganze Stadt fürchtet um ihre Zukunft. Viele Menschen aus der Umgebung und viele Arbeitnehmer anderer Betriebe schlossen sich den Protesten an.
    Weiterlesen (6 KB): im Abo

    G-lobale M-onster fressen Arbeitsplätze

    Nach dreißig streikfreien Jahren stehen die Opelaner im Opel-Stammwerk Rüsselsheim wieder auf der Straße und kämpfen um ihre Arbeitsplätze.
    Weiterlesen (6 KB): im Abo


    Fotos: Renate Leffek (unten) und Birgit Vitt (rechts-oben)
    Prostestierende Opel- Arbeiter in Bochum (oben)

    Die BüSo sprach sich in ihrem Flugblatt gegen den sozialen und wirtschaftlichen Kahlschlag aus und forderte die Regierung auf, jetzt Vollbeschäftigung auf der Grundlage des Stabilitätsgesetzes von 1967 zu schaffen.

    Die Bedeutung des US-Wahlkampfs für Deutschland

    In Zwickau werden die Montagsdemonstrationen fortgesetzt mit erweitertem Blick über Deutschland hinaus.
    Weiterlesen (12 KB): im Abo
    Bei der ersten Sitzung des sächsischen Landtags am 19. Oktober zitierte der 71jährige Alterspräsident Cornelius Weiss (SPD) (im Bild) zu Anfang seiner Eröffnungsrede das Lied "Die Gedanken sind frei" und sagte laut MDR, dies sei "ein mächtigeres Konzept als jegliche antidemokratischen Bestrebungen". Damit zielte er gegen die zwölfköpfige NPD-Landtagsfraktion.
         Während Weiss sprach, nahmen BüSo und LaRouche-Jugendbewegung draußen vor dem Landtag an einer Demonstration gegen die NPD teil und sangen ebendieses Widerstandslied "Die Gedanken sind frei", wie sie es schon im Wahlkampf getan hatten. Auf großen Bannern setzten die BüSo-Aktivisten sich für die Abwahl Bushs und für "8 Mio. Arbeitsplätze durch 200 Mrd. Euro Investitionen" ein.

    Die Gefahr des Synarchismus in Deutschland

    NPD und DVU sind Teil der neofaschistischen "Europäischen Nationalen Front". Ein gefährliches politisches und sogar terroristisches Potential wächst heran.
    Weiterlesen (20 KB): im Abo
    Eulenspiegel
    Eulenspiegels
    moderne Kochecke
    Weiterlesen (6 KB): im Abo


    EUROPA

    Hartz IV auf französisch

    Eine Kommission unter der Leitung des früheren IWF-Chef Camdessus beklagt das Arbeitslosenproblem, schlägt aber als Medizin noch mehr neoliberales Gift vor.
    Weiterlesen (7 KB): im Abo

    Irak und Schottlands "Höllenbräute"

    Weiterlesen (5 KB): frei

    - Schiller-Institut -

    Wer wir sind, was wir wollen,
    was wir tun...

    Live-Debatte auf der letzten Konferenz des Schiller-Instituts im März 2003 in Bad Schwalbach über die Eurasische Landbrücke, die Kriegstreiber in Washington und die Internationale LaRouche-Jugendbewegung - alles in diesem Buch, das soeben frisch vom Drucker eingetroffen ist.

    Wiederaufbau einer kaputten Welt

    260 S. 12,80 Euro plus Versand

    Zu bestellen bei Dr. Böttiger-Verlag:
    Fax 0611-77861-18 oder
    E-Mail: verlag@solidaritaet.com