Neue Solidarität
Nr. 41, 6. Oktober 2004
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
  • New Deal statt Maastricht-Diktatur!
  • Ein Wendepunkt
    in der Geschichte
  • Die Weichen
    für die Zukunft
    der Menschheit stellen
  • Grüße von Amelia Boynton Robinson
  • Grüße aus dem Irak
  • Grußwort des ex-Justizministers Österreichs
  • Eulenspiegel
  • Feindbild Rußland
  • Die EU auf der Anklagebank - Zukunft nur mit Eurasien
  • Eine andere Wirtschaftspolitik durchsetzen!
  • Stromausfälle - demnächst Alltag?
  • Deregulierung
    mit fatalen Folgen
  • Kerry: Bushs Irakkrieg eine "kolossale Fehlentscheidung"
  • LaRouche fordert Reregulierung von Transport und Ölmarkt
  • "Eine Marionette, die sich ihren Puppenspieler selbst aussucht"
  • Bush auf der Couch
  • Wählerregistrierung wird Wahlkampfthema
  • Internetforum mit Lyndon LaRouche
  • Die Wunderwaffe
    der Republikaner
  • Eisenhowers Sohn unterstützt Kerry
  • 'Jewish Vote' in
    den USA ein Mythos
  • Syrien und Iran
    im Visier Scharons
  • Nordasien: Die Kriegsgefahr wächst
  • IWF spielt Pinocchio
  • Dem Geheimnis des Lebens auf der Spur?
  •  
    Jahrgangs-CD:
    Neue Solidarität
    Ibykus und
    FUSION


     
     


    LEITARTIKEL

    BüSo: New Deal für Europa statt Maastricht-Diktatur!

    "Weg mit Hartz IV, Stabilitätspakt und EZB! Wir brauchen einen New Deal für Europa!" So lautet die Überschrift des jüngsten Flugblatts der BüSo-Vorsitzenden Helga Zepp-LaRouche für die Demonstration in Berlin am 2. Oktober.
    Weiterlesen (8 KB): frei

    3 Monate zur Probe! Die Neue Solidarität online


    EUROPA

    Ein Wendepunkt in der Geschichte

    Vom 24.-26. September kamen 400 Teilnehmer aus aller Welt zur Jahreskonferenz des Schiller-Instituts zusammen.
    Weiterlesen (29 KB): frei

    Die europäische LaRouche- Jugendbewegung demonstrierte eindrucksvoll, wie sie die geistige Kraft der Musik im Wahlkampf in Sachsen eingesetzt hatte.
    Fotos: Maria Schmitz

    Auch die deutsche Wiedervereinigung und die verpaßte Chance kam zur Sprache. Auf dem Podium Muriel Mirak-Weißbach, Chandrajit Yadav, Jacques Cheminade, Helga Zepp-LaRouche, Lyndon LaRouche und Portia Tarumbwe.

    Die Weichen für die Zukunft der Menschheit stellen

    Die folgende Rede hielt der amerikanische Oppositionspolitiker und frühere demokratische Präsidentschaftsbewerber Lyndon LaRouche auf der europäischen Konferenz des Schiller-Instituts am 24. September 2004.
    Weiterlesen (49 KB): frei

    LaRouche während seiner Rede
    Grüße von Amelia Boynton Robinson
    Weiterlesen (3 KB): frei
    Grüße aus dem Irak
    Weiterlesen (7 KB): im Abo

    Grußwort des früheren
    österreichischen Justizministers
    Weiterlesen (4 KB): frei
    Eulenspiegel
    Was ist Klassik?
    Weiterlesen (6 KB): im Abo

    Feindbild Rußland

    Die Konsolidierung Rußlands unter Putin ist denjenigen im Westen, die dieses Land als wichtigen Faktor der Weltpolitik beseitigt sehen wollen, ein Dorn im Auge. Sie fordern einen scharfen Kurswechsel der Rußlandpolitik "des Westens".
    Weiterlesen (7 KB): im Abo

    Die EU auf der Anklagebank - Zukunft nur mit Eurasien

    Bei der IV. Translog-Konferenz an der Universität Stettin wurde deutlich, das es mit den Investitionen vor allem in die Verkehrsinfrastruktur, die notwendig sind, damit West- und Osteuropa zusammenwachsen können, nicht vorwärts geht: Die gleiche EU-Bürokratie, die Millionen für den Ausbau verspricht, verhindert die Projekte, weil sie gegen die Maastricht-Kriterien verstoßen, was berechtigten Unmut erzeugt. Frank Hahn vom Schiller-Institut vermittelte den Konferenzteilnehmern eine Vision, was getan werden kann, sobald sich Europa vom Maastricht-Diktat befreit.
    Weiterlesen (16 KB): im Abo


    DEUTSCHLAND

    Eine andere Wirtschaftspolitik durchsetzen!

    Weiterlesen (9 KB): im Abo

    Gehören Stromausfälle demnächst zum Alltag?

    Beim Pressegespräch des Zentralverbandes Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) am 27. September in Mannheim wurde u.a. betont: Ohne Kernenergie bzw. Kernfusion kann die Energieversorgung langfristig nicht gesichert werden.
    Weiterlesen (10 KB): im Abo
    Deregulierung
    mit fatalen Folgen
    Weiterlesen (2 KB): frei

    - Schiller-Institut -

    Wer wir sind, was wir wollen,
    was wir tun...

    Live-Debatte auf der letzten Konferenz des Schiller-Instituts im März 2003 in Bad Schwalbach über die Eurasische Landbrücke, die Kriegstreiber in Washington und die Internationale LaRouche-Jugendbewegung - alles in diesem Buch, das soeben frisch vom Drucker eingetroffen ist.

    Wiederaufbau einer kaputten Welt

    260 S. 12,80 Euro plus Versand

    Zu bestellen bei Dr. Böttiger-Verlag:
    Fax 0611-77861-18 oder
    E-Mail: verlag@solidaritaet.com