Neue Solidarität
Nr. 4, 21. Januar 2004
* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
  • LaRouche contra Greenspan: Neues Bretton Woods jetzt!
  • Europa braucht LaRouche als
    Partner in USA!
  • Werden Sie aktiv bei der Internationalen LaRouche-Bewegung!
  • EU-Kommission klagt gegen die Regierungen
  • Gefährliche Freundschaften
  • Bank von England muß vor Gericht
  • Finanzsystem auf
    der Intensivstation
  • Wie ein Bankier die Sparpolitik erläutert
  • Die "Kraniche
    des Ibykus"
  • Cheney unter Beschuß
  • LaRouche in 2004
  • Anklage gegen Scharon rückt näher
  • Genfer Initiative
    bringt Nathans Geist
    nach Berlin
  • Zwangsehe im Irak wird nicht funktionieren
  • CargoCap,
    ein neues Konzept
    des Gütertransports
  • Trockenkühlung sichert Energieversorgung
  • Zur Geschichte
    des Synarchismus
  • Die Primaten-
    philosophie des
    Peter Sloterdijk
  • Eulenspiegel
  •  
    Jahrgangs-CD:
    Neue Solidarität
    Ibykus und
    FUSION


     

     

     


    AMERIKA

    Die "Kraniche des Ibykus"

    Lyndon LaRouche schloß seinen Wahlkampf in der amerikanischen Hauptstadt am 10. Januar mit einem Internetforum ab, in dem er darauf hinwies, daß die Realität seine Gegner bald einholen wird.
    Weiterlesen (10 KB): im Abo
     

    Lyndon LaRouche bei seiner im Internet übertragenen Veranstaltung vom 10. Januar dieses Jahres.
    Foto: Stuart Lewis

    Cheney unter Beschuß

     
    Die Abrechnung Paul O'Neills mit der Bush-Administration - und Cheney im besonderen - schlägt nicht nur in den USA hohe Wellen. Fast gleichzeitig hat Senator Kennedy eine spektakuläre Abrechnung mit der "Achse des Krieges" in der US-Regierung - Cheney, Rumsfeld, und Wolfowitz - vorgelegt. Kennedy bestätigt voll und ganz, was LaRouche seit Monaten sagt.
    Weiterlesen (14 KB): frei

    LaRouche in 2004

    Weiterlesen (10 KB): frei


    AUS ALLER WELT

    Anklage gegen Scharon rückt näher

    In der Likud-Partei bereiten sich die verschiedenen Lager schon auf den Tag vor, an dem der Regierungschef wegen Korruption vor Gericht gestellt wird und zurücktreten muß.
    Weiterlesen (10 KB): im Abo

    Genfer Initiative bringt Nathans Geist nach Berlin

    Auf einer Diskussionsveranstaltung der Friedrich-Ebert-Stiftung erklärten die Initiatoren der Genfer Initiative, nun müßten die Regierungen Europas und der Welt ihren Worten Taten folgen lassen.
    Weiterlesen 0: frei

    Zwangsehe im Irak wird nicht funktionieren

    Die amerikanische Regierung will im Irak eine Übergangsregierung einberufen und erst im kommenden Jahr Wahlen durchführen. Zugleich will sie aber ihre Truppen im Lande belassen.
    Weiterlesen (21 KB): im Abo


    WISSENSCHAFT

    CargoCaps, ein neues Konzept des Gütertransports

      Ein "Leitungsnetz" für den Frachtverkehr in Ballungsräumen plant die Bochumer Firma Cargo Cap Systeme.
    Weiterlesen (11 KB): im Abo

    Eine schematische Darstellung der Funktionsweise von CargoCap, praktisch eine Art überdimensionierter "Rohrpost".
    Bild: Visaplan

    Trockenkühlung sichert Energieversorgung

    Als im vergangenen Sommer niedrige Wasserstände die zeitweilige Stillegung mehrerer Wärmekraftwerke erzwangen, zeigte sich der Vorteil der Trockenkühlung.
    Weiterlesen (7 KB): im Abo


    BIBLIOTHEK

    Zur Geschichte des Synarchismus

    Der amerikanische Historiker Anton Chaitkin erläutert das synarchistische Phänomen am Beispiel des untergehenden Feudalsystems im 18. Jahrhundert, als es Lord Shelburne und dem britischen Geheimdienst gelang, eine Wiederholung der erfolgreichen Amerikanischen Revolution von 1776 auf europäischem Boden zu vereiteln, die Französische Revolution im blutigen Terror zu ersticken und mit Napoleon den ersten faschistischen Gewaltherrscher neuen Typs zu installieren.
    Weiterlesen (65 KB): im Abo
    Lord Shelburne
    Joseph de Maistre
    Zeittafel
    Weiterlesen (5 KB): frei
    "Später sollte sich in Paris der von Shelburne angezettelte Gordon-Aufstand (1780) in einem größeren Maßstab wiederholen, bis hin zum Sturm auf die Bastille."


    FEUILLETON

    Die Primatenphilosophie des Peter Sloterdijk

       
    Feuilletonisten raufen sich die Haare: Peter Sloterdijk etwas anderes als gezielte Provokation nachweisen zu wollen, sei genauso mühsam, wie "einen Pudding an die Wand zu nageln". Tatsächlich muß man sich eine größere Zahl seiner Schriften antun, um dahinter zu kommen, wo er herkommt und worauf er hinauswill.
    Weiterlesen (41 KB): im Abo
     
    Eulenspiegel

    Im Prinzip ja

    Weiterlesen (5 KB): im Abo



    KURZMELDUNGEN