* * * Internetforum mit Helga Zepp-LaRouche * * *
Aktuelle Ausgabe Diese Ausgabe Gehe zu ... Kernthemen Suchen Abonnieren Leserforum

Artikel als
=eMail=
weiterleiten

Aus der Neuen Solidarität Nr. 12-13/2003

Jetzt
Archiv-CD
bestellen!

  Produktive Kreditschöpfung 
  Neues Bretton Woods
  Glass-Steagall
  Physische Wirtschaft
  Kernenergie
  Eurasische Landbrücke
  Transrapid
  Inflation
  Terror - Cui bono?
  Südwestasienkrise
  11. September und danach
  Letzte Woche
  Aktuelle Ausgabe
  Ausgabe Nr. ...
  Heureka!
  Das Beste von Eulenspiegel
  Erziehungs-Reihe
  PC-Spiele & Gewalt 
  Diskussionsforum
  Wirtschaftsgrafiken
  Animierte Grafiken

Aktionen gegen den Irakkrieg


Dramatische Entscheidung
Mahnwachen in jeder Stadt

Opposition amerikanischer Wissenschafter und Militärs

In Antwort auf unseren Aufruf Irakkrieg verhindern! Helfen Sie mit! und unsere Berichterstattung über den weltweiten Widerstand schickten uns mehrere Leser Berichte über eine Reihe bemerkenswerter Stellungnahmen und Aktionen gegen den Krieg.

Dramatische Entscheidung

Andreas Etl hat die Presseerklärung eines führenden ungarischen Kardiologen übersetzt, der bereits in den Irak gefahren ist, um sich dort als "lebendes Schutzschild" zur Verfügung zu stellen. Das ungarische Original steht in www.dnp.hu. Die Erklärung lautet:

Mahnwachen in jeder Stadt

Rüdiger Sibiller aus Murrhardt schickte uns den Aufruf der amerikanischen Organisation "MoveOn" (www.moveon.org) und der "Win Without War"-Koalition, die zusammen mit dem Erzbischof Desmond Tutu zu Mahnwachen am Sonntag, dem 16.März, um 19 Uhr auf der ganzen Welt aufrufen. Jeder, der eine noch so kleine Mahnwache mit Kerzen in seinem Ort organisieren will, soll sie auf der Internetseite www.globalvigil.org anmelden, damit schon im Vorfeld eine eindrucksvolle Wirkung erzielt wird.

Am 10.März hatte MoveOn den 15 Mitgliedern des UN-Sicherheitsrates 180 Kartons mit einer Million Unterschriften unter eine Petition gegen den Irakkrieg abgeliefert.

Rüdiger Sibiller selbst schreibt, die MoveOn-Aktivisten hätten innerhalb von Tagen nicht nur viele hunderttausend Unterschriften gesammelt, sondern auch 400000 Dollar an Spenden für diese Zwecke. Er ruft alle Mitstreiter von BüSo und Schiller-Institut dazu auf, die Mahnwachen-Aktion zu unterstützen, "zumal sie von amerikanischen Bürgern initiiert wurde und deshalb besonderes Gewicht hat". Außerdem schlägt er vor, Stadt-und Gemeinderäte in Deutschland "anzumailen und zu animieren, wie die 120 amerikanischen Städte Resolutionen gegen den Krieg zu verabschieden und an die Mitglieder des Weltsicherheitsrats zu senden".

Opposition amerikanischer Wissenschafter und Militärs

Patrick Grete verwies auf eine von 45 Nobelpreisträgern unterzeichnete Erklärung gegen einen unilateralen Präventivkrieg gegen den Irak. Die Petition vom Januar 2003 lautet:

Die prominentesten Unterzeichner sind Hans A. Bethe, der beim "Manhattan-Projekt" zur Entwicklung der Atombombe im Zweiten Weltkrieg die Theorie-Abteilung leitete, und Charles H. Townes, der ehemalige Forschungsdirektor des Institute for Defense Analysis im US-Verteidigungsministerium. Als Organisation hat auch die Gruppe "True Majority" unterzeichnet, zu der eine Reihe bekannter Wirtschaftsführer, US-Militärs und der ehem. CIA-Direktor Admiral Stansfield Turner gehören.

gal

 

Aktuelle Ausgabe Diese Ausgabe Kernthemen Suchen Abonnieren Leserforum