Neue Solidarität
Nr. 37, 12. September 2001
Weltkrise
Leitartikel
  • Viele kritisieren die Globalisierung - aber verschweigen die ganze Wahrheit
  • Europa
  • Das neue
    Gewicht Rußlands
  • Oligarchischer Propagandakrieg
    gegen Putin
  • Die größte Katastrophe ist die größte Chance
  • Balkan: Alternativen zum IWF gesucht
  • Wirtschaft
  • Der "Establishment- Berg" kreißt
  • "Tobin-Steuer" ist eiskalter Kaffee
  • US-Immobilienmarkt - reif zum Platzen
  • Amerika hat 30 Billionen Dollar Schulden
  • Thema der Woche
  • Ein krasser Fall von Realitätsverweigerung
  • Deutschland
  • Berlin wieder zur Industriemetropole machen!
  • - TEIL II -
    Amerika
  • Amerika und die Eurasische Landbrücke
  • Herzlichen Glückwunsch,
    Amelia Robinson!
  • D.C. General Hospital: Kongreß muß Wiederöffnung beschließen
  • Wie Bush und Moon die schwarzen Kirchen kaufen wollen
  • Aus aller Welt
  • "Scharon und
    die Ehre Israels"
  • Die Welt schweigt über das Massensterben im Kongo
  • Kampf gegen AIDS zur nationalen Priorität erklären
  • Wissenschaft
  • Die Menschheit ist unter Attacke
  • Feuilleton
  • Warum die Gesundheit einer Nation von der aller anderen abhängt
  •  
    Jahrgangs-CD:
    Neue Solidarität
    Ibykus und
    FUSION

     

    Letzte Woche Teil I Rubriken Suchen Abonnieren

              Amerika          

    Amerika und die Eurasische Landbrücke

    Auf einer großen Konferenz am Labor- Day- Wochenende diskutierte die LaRouche- Bewegung in den USA darüber, wie die Vereinigten Staaten dazu gebracht werden könnten, sich aktiv am Aufbau der Eurasischen Landbrücke zu beteiligen.


    Lyndon LaRouche wurde von Amelia Boynton Robinson, deren 90. Geburtstag auf den Konferenz gefeiert wurde, als Hauptredner vorgestellt.

    Herzlichen Glückwunsch, Amelia Robinson!

    Die Vorkämpferin der amerikanischen Bürgerrechtsbewegung und stellvertretende Vorsitzende des amerikanischen Schiller-Instituts feierte im August ihren 90. Geburtstag.


    Probe für das Konzert zu Ehren von Amelia Boynton Robinson. V.l.n.r.: William Warfield, Dorceal Duckins, Sylvia Olden Lee, Dennis Speed.
    Fotos: Stuart Lewis

     

    Kongreß muß Wiederöffnung beschließen

    Die Koalition zur Rettung des D.C. General Hospital legte einen Drei-Punkte-Maßnahmenkatalog zur Lösung der medizinische Versorgungskrise in der US-Hauptstadt vor.

    Wie Bush und Moon die schwarzen Kirchen kaufen wollen

    Durch ein neues Gesetz will sich die Regierung aus der Verantwortung für die Armenhilfe stehlen und gleichzeitig Minderheitenführer korrumpieren.


              Aus aller Welt          

    "Scharon und die Ehre Israels"

    - Afrika -

    Die Welt schweigt über das Massensterben im Kongo

    Schon drei Jahre dauert der stille Völkermord in der Demokratischen Republik Kongo. Mehr als die Hälfte des Landes wird von den Armeen der Nachbarstaaten Uganda, Burundi und Ruanda besetzt gehalten.

    Kampf gegen AIDS zur nationalen Priorität erklären

    Afrikanische Parlamentarier fordern neue Strategien gegen die Immunschwächekrankheit


              Wissenschaft          

    Die "Biodebatte" in einem umfassenderen Sinn war ein Thema der diesjährigen Sommerakademie des Schiller-Instituts. Gabriele Liebig diskutierte die umstrittenen Vorstöße in Richtung verbrauchender Embryonenforschung, Präimplantationsdiagnostik und Klonen im größeren historisch-politischen Kontext. Torbjörn Jerlerup aus Schweden berichtete über den Utilitaristen und Euthanasiebefürworter Peter Singer und seine "Darwinistische Linke". Dr. Jonathan Tennenbaum übte sehr grundsätzlich Kritik an der darwinistisch ausgerichteten Molekulargenetik. Abschließend griff auch Lyndon LaRouche in die Debatte ein und erläuterte den Unterschied zwischen Wissenschaft und Pseudowissenschaft. Wir haben vor, diese Beiträge in loser Folge in Neue Solidarität zu veröffentlichen.

    Die Menschheit ist unter Attacke

    Neodarwinismus, Malthusianismus, Eugenik und Verbiegung der Wissenschaft zu Horror- Science-fiction stammen aus dem gleichen Arsenal.

    Von Gabriele Liebig

     


              Feuilleton          

    Warum die Gesundheit einer Nation von der aller anderen abhängt

    Buchbesprechung. Laurie Garett, "Das Ende der Gesundheit - Bericht über die medizinische Lage in der Welt", Siedler-Verlag Berlin, 2001, ca. 540 Seiten.

     

    Homepage des Verlags Letzte Woche Seitenanfang Teil I Leserforum