Neue Solidarität
Nr. 29, 18. Juli 2001
Leitartikel
  • Kriegsgefahr in Nahost: Scharon sucht nur noch einen Vorwand
  • Wirtschaft
  • Italiens Mittelstand will Neues Bretton Woods
  • Italiens Chance, den Crash zu überleben
  • High-Tech im besten Sinne
  • Finanzielle Eruptionen von Argentinien bis Osteuropa
  • Privatrenten in USA werden zum Flop
  • Transrapid
  • Neue Perspektiven für ein europäisches Transrapidnetz
  • Ernsthaftes Nachdenken über den "Eurorapid"
  • USA: Bahn als Alternative zum Fliegen?
  • - TEIL II -
    Aus aller Welt
  • "Nach Arafat kommt die Hamas"
  • Schleichender Drogenputsch
  • Europa
  • England: Vorbereitungen auf ein Notstandsregime
  • Rußlands Medien nach dem LaRouche-Besuch
  • Amerika
  • Senat verabschiedete Patientenschutzgesetz
  • Es geht um das Gemeinwohl!
  • 24. Juli: LaRouche im Internet
  • Landwirtschaft
  • Die Bauern und drei wildgewordene Hühner
  • Feuilleton
  • Dialog der Zivilisationen - eine Aufgabe unseres Jahrhunderts
  • Auf angenehme Art mit Cusanus bekannt werden
  • Bibliothek
  • Erziehung zur Freiheit
  •  
    Jahrgangs-CD:
    Neue Solidarität
    Ibykus und
    FUSION

     

    Letzte Woche Teil I Rubriken Suchen Abonnieren

              Aus aller Welt          

    "Nach Arafat kommt die Hamas"

    Ariel Scharon betreibt weiter seinen Plan zur Vernichtung der Palästinenserverwaltung und schreckt dabei auch vor Psychoterror gegen die eigene Bevölkerung nicht zurück.

    Schleichender Drogenputsch

    Präsident Pastrana macht gemeinsame Front mit der narkoterroristischen FARC. Letztendlich geht es dabei um die Legalisierung des Rauschgiftgeschäfts.


              Europa          

    England: Vorbereitungen auf ein Notstandsregime

    Am 10. Juli richtete Premier Tony Blair eine neue Regierungsabteilung für Krisensituationen ein.

    Rußlands Medien nach dem LaRouche-Besuch


              Amerika          

    Senat verabschiedete Patientenschutzgesetz

    Es ist zwar keine grundsätzliche Wende in der Gesundheitspolitik, aber ein neues Gesetz bietet für Patienten zumindest eine gewisse Absicherung.

    LaRouche über den Kampf um das D.C. General Hospital

    Es geht um das Gemeinwohl!

    24. Juli: LaRouche im Internet

    Mit folgendem Text lädt LaRouches Wahlkampfstab für die US-Präsidentschaftswahl 2004 zur nächsten Internetkonferenz ein.

    www.larouchein2004.com
    Dienstag, 24.7.2001
    13 Uhr EST (19 Uhr MEZ)


              Landwirtschaft          

     

    Die Bauern und drei
    wildgewordene Hühner

    Auf dem Bauerntag in Münster kochte der Zorn über "Grün" und "Öko", jetzt müssen aber tiefere Einsichten in die Ursachen der Wirtschaftskrise her, um wirkliche Lösungskonzepte zu entwickeln.

     


    Bauerntag 2001: Die Landwirte sagten deutlich, was sie von grüner Politik halten.
    Foto: Birgit Vitt


              Feuilleton          

    Dialog der Zivilisationen - eine Aufgabe unseres Jahrhunderts

    Auf angenehme Art mit Cusanus bekannt werden

    Eine Exkursion der "Wiesbadener Dichterpflänzchen"


              Bibliothek          

    Erziehung zur Freiheit

    In Debatten über Bildungspolitik taucht häufig die Frage auf, ob staatliche Schulen überhaupt ein bestimmtes Menschenbild vermitteln dürften. Welches Bild vom Menschen hat aber der, der keines hat? Lyndon LaRouche tritt in seiner Abhandlung für ein Erziehungskonzept und ein ökumenisch-universelles Menschenbild ein, das die schöpferische Vernunft - im Christentum als "Gottebenbildlichkeit" bezeichnet - in den Mittelpunkt stellt. Wir veröffentlichen sie als Serie in mehreren Teilen.

    Von Lyndon H. LaRouche
    3. Teil

     

    Homepage des Verlags Letzte Woche Seitenanfang Teil I Leserforum